Nintendo Switch – unser Erfahrungsbericht

Dieser Artikel beinhaltet Werbung und ist in Kooperation mit Nintendo entstanden

Moin Ihr Lieben,

heute gibt es unseren Erfahrungsbericht über die Nintendo Switch, die wir seit den Sommerferien testen durften und wie Leon diese Zeit empfand.

Für alle die nicht wissen was die Switch ist, es ist eine Spielekonsole von Nintendo, mit unterschiedlichen Funktionen. Welche das sind und was die Switch noch so alles kann erfahrt Ihr jetzt:

Die Switch ist, wie ich ja schon sagte eine Spielekonsole, die man sowohl an den Fernseher schließen kann, als auch unterwegs benutzen kann. Was definitv ein super Vorteil ist, besonders bei uns, weil wir doch viel unterwegs sind. Man kann aber jeder Zeit – auch während des laufenden Spiels den Spielmodus wechseln. Dazu einfach die Switch aus der Ladestation nehmen und auf dem 6,2 Zoll Touchscreen-Display weiter spielen. Die Switch befindet sich im Gamepad drin, da die Joy-Cons (Controller) an der Switch befestigt werden können.

Für den TV-Spielmodus wird die Switch einfach an den Fernseher angeschlossen, genauso wie andere Konsolen.

Unser Favorit unter den Modis ist der Handheld Modus, dafür wird die Switch nur aus der Ladestation genommen und los gespielt.

Zu guter Letzt gibt es noch den Tischmodus. Die Switch kann nämlich aufgestellt werden, was super ist wenn man (unterwegs) mit anderen zusammen spielen möchte.

Die Controller der Switch, die sogenannten Joy Cons, können von der Switch ganz easy abgenommen werden, wenn man z.B. zu zweit spielen möchte. Oder man kann sie als einen Controller zusammenfügen – ist das vorteilhafteste für den TV-Modus, wenn man auf der Couch sitzt. Zum Aufladen werden die Joy Cons einfach wieder an die Switch befestigt und komplett in die Ladestation gestellt. Die Joy Cons kann man nicht nur als Steuerungsgerät für die Spiele benutzt, sie besitzen eine Infrarotkamera mit der sie Bewegungen, Formen und die Entfernung  erkennen. Zusätzlich gibt es noch die HD-Vibrationsfunktion, die Bewegungen an den Spieler während des Spiels weitergibt. Die Akkuleistung beträgt 20 Stunden und brauchen zum Wiederaufladen maximal 3 Stunden.

Die Akkulaufzeit der Switch beträgt je nach dem welches Spiel gespielt wird, zwischen 3 und 6 Stunden. Bei langen Autofahrten kann man die Switch über ein USB-C-Kabel am Zigarettenanzünder aufladen, was im Wohnmobil im Sommer für mehr als super empfunden wurde.

Die Spiele können auf der Switch gespeichert werden, denn diese verfügt über einen Speicherplatz von 32 GB und hat auch noch Platz für eine microSD-Card.

Es gibt die Möglichkeit sich über die Nintendo Switch Online App, die es für 3,99€ pro Monat oder für 19,99€ pro Jahr im App-Store gibt, über den Voice Chat zum Spielen zu verabreden oder einfach mit anderen SPielern kommunizieren.

Jetzt für uns als Eltern das wichtigste! Es gibt die Nintendo Switch Altersbeschränkungsapp mit denen man das Spielverhalten der Kinder kontrollieren kann. Die App zeigt an wie lange gespielt wurde und man kann eine maximale Spielzeit pro Tag einstellen. Genauso kann man die Altersgruppen beschränken und das verschicken der Screenshots deaktivieren beim Kommunizieren unter den Spielern.

Wir haben keine App benutzt, da Leon anders mit seinen Freunden beim Spielen kommuniziert und auch die Kontolle über sein Spielverhalten haben wir hier Zuhause anders geregelt. Ich wollte Euch aber dennoch diese Möglichkeiten und wie ich finde GUTE Möglichkeiten nicht vorenthalten.

So kommen wir zu Leons Fazit:

  • super für unterwegs – besser als alles andere was wir zu vor hatten
  • die Grafik ist mehr als gut
  • Spiele, die auch nach längerem spielen nicht langweilig werden
  • würde die Switch auch von seinem Taschengeld kaufen

Leon hat sich während der Testphase Spiele von seinem Freund ausgeliehen und er hat diese fast durchgespielt. Jetzt ratet mal was dieses Jahr auf der Wunschliste für Weihnachten steht?

Mein Fazit:

Eine Spielekonsole die anders ist als andere. Das Design ist schicht und sehr ansprechend. Viele Funktionen die das Spielerlebnis intensivieren. Der Preis für diese Konsole liegt zwischen 299€ und 350€ je nach dem welches Paket man kauft. Kein Schnäppchen aber auch nicht teurer als andere Konsolen.Wir waren komplett zufrieden. Die Switch hat bei uns definitiv Pluspunkte gesammelt, weil wir sie auch überall mit hin nehmen können.

Mal sehen ob der Weihnachtsmann Leons Wunsch erfüllt.

Die Tage werde ich dann auch noch über das Spielpaket Nintendo Labo berichten, denn das durften wir netterweise auch testen.

Ich bedanke mich bei Nintendo für die Zusammenarbeit!

Bis bald,

Eure Tanja

 

Ein Gedanke zu „Nintendo Switch – unser Erfahrungsbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.