Ein NordlichtMom Update

Moin Ihr Lieben,

es ist eine gefühlte Ewigkeit her das ich an meinem Laptop saß und Euch auf den laufenden Stand der Dinge gebracht habe bzw. das ich überhaupt etwas von mir hören ließ.

Ich habe in diesem unglaublich schönen Sommer mich neu finden müssen. Habe mir überlegt wie es mit meinem Blog weiter geht. Was NordlichtMom als Plattform überhaupt bieten kann und wie ich mir selber wieder treu werden kann.

Ich habe vor inzwischen 3 Jahren angefangen zu bloggen, weil mir das Schreiben und der Austausch mit anderen einfach einen unglaublichen Spaß macht. Ich habe in dieser Zeit wahnsinnig viel gelernt, mich weiterentwickelt und ganz tolle Menschen getroffen die zu Freunden geworden sind. Ich war auf Events für Blogger und habe meine Ausrüstung gepimpt.

Es macht mir auch heute (wieder) unglaublich viel Spaß über Themen zu schreiben, die uns als Familie, in der nicht immer alles nach Plan läuft, wieder spiegeln. Was heißt „wieder“ Spaß macht?

Als die DSGVO im Mai rauskam, hörten meine IT-Fähigkeiten auf und ich suchte mir hilfe. Ich habe auf Empfehlung einen wundervollen ITler gefunden der mich so toll unterstützt hat und mich gesaved hat für die DSGVO. Ich wollte kein Risiko eingehen und habe mich bedeckt gehalten.

Als wir die Änderungen soweit konform hatten, kam dieser unfassbar tolle Sommer wie schon lange nicht mehr. Poolzeit im Garten meiner Eltern, Urlaub in Dresden bei knapp 40 Grad, Grillabende mit Freunden und viele andere tolle Dinge.

Dieser Sommer hat eine Menge Veränderungen mit sich gebracht und immer schlummerte in mir das Gefühl ich MUSS Euch dran teilhaben lassen. Ich teile gerne, aber eben nur freiwillig und nicht weil ich es MUSS. Ich hab mich dummerweise selber so unter Druck gesetzt, dass der vordergründige Spaß einfach weg war. Ich MUSS bloggen, weil ich es schon lange nicht mehr getan habe. Ich MUSS doch jetzt mal was schreiben. Ich MUSS doch endlich … und so ging es für mich die ganze Zeit weiter.

Ich merkte in der letzten Zeit wieviele Menschen ich mit meinem Blog erreicht haben, denn viele fragten was los sei. Eigentlich war nichts los außer das ich den Sommer genoss und mir selber im Weg stand.

Ich hatte auch immer das Gefühl wenn ich schreiben möchte gehört ein aussagekräftiges Foto dazu und wenn ich keins parat habe, kann ich nicht bloggen… Bullshit! So schön ja auch die Bloggerevents sind, vermitteln sie manchesmal aber auch einfach die falschen Dinge. Ich muss kein Foto bei jedem Artikel parat haben. Ich bin weder Fotografin, noch die mega Expertin in kreative Fotografie. Das überlasse ich anderen. Ich bin Mama, Soldatenfreundin und Vollzeitarbeitende MTA die einfach das Schreiben als Hobby genommen hat in Form eines Blogs. Ich muss somit nicht überall dabei sein oder einen Bekanntheitsgrad erreichen gewscheige denn Tausende von Followern haben.

NordlichtMom habe ich für mich und alle die Lust haben mir/uns zu folgen ins Leben gerufen und nicht weil ich DIE Bloggerin werden will. Ich freue mich auch nach wie vor über jeden einzelnen Leser auch wenn ich weiß, dass einige meiner Freunde da drunter sind.

Somit wird sich hier noch ein wenig was ändern. Es wird keine Rezepte mehr geben. Dafür zieht mehr Alltag ein. Ich habe überlegt das ich gerne auch sowas wie Daily Blogging machen möchte, wenn ich die Zeit dazu habe. Natürlich kommen auch noch Updates zum Thema Kinderwunsch und unserer Wochenend-Beziehung. Auch die 1000 Fragen werden weiter gehen. Ich möchte Euch so mitnehmen als wärt Ihr zum Kaffeeplausch bei mir Zuhause.

Also macht Euch einen Kaffee oder einen Tee und genießt die folgende Zeit mit mir zusammen auf NordlichtMom. Ich freu mich auf Euch!

Bis bald

Eure Tanja

4 Gedanken zu „Ein NordlichtMom Update

  1. Katarina sagt:

    Huhu Tanja,
    Wie schön das du weiter bloggst. Ich habe mir diesen Sommer ähnliche Gedanken gemacht und bin zu einem ähnlichen Schluss gekommen. Fühlst du es auch wie wunderbar frei das einen wieder macht?
    Liebe Grüße,
    Katarina

    • Tanja sagt:

      Liebe Katharina,

      vielen Dank für Deine lieben Worte! Schön das es mir nicht nur alleine so ergangen ist… es macht so viel aus wenn man für sich mit Spaß bloggt anstatt unter Druck irgendwas in die Tasten haut. 🙂
      Liebe Grüße

  2. Jessi sagt:

    Hach Tanja, ich mag die Leichtigkeit deiner Worte und freue mich sie zu lesen. Denn sie berühren mich. Bleib unbedingt wie du bist, denn so mag ich dich echt gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.