1000 Fragen an Dich selbst – #21

Moin Ihr Lieben…

Irgendwie muss ich wirklich an meinem Zeitmangement arbeiten. Aber bei dem schönen Wetter kann man einfach so unfassbar viele schöne Dinge draußen machen, dass es mir wirklich schwer fällt mich eher an den Laptop zu setzen. Nun gut, jetzt sitze ich hier und werde die neuen 20 Fragen beantworten.

401. Was isst du am liebsten, wenn du frustriert bist? 

Hab ich noch nie drauf geachtet. Ich bin eher selten so richtig frustriert und dann glaube ich nicht, dass ich mich mit irgendwas voll stopfen würde.

402. Hast du mal etwas Übernatürliches oder Unerklärliches erlebt?

Ja, habe ich aber dazu schreib ich noch mal gesondert drüber.

403. Welche Herausforderungen musst du noch bestehen?

Die erste Herausforderung ist denke ich momentan, dass ich mit Dan eine Fern-/Wochenendbeziehung führe und wir uns nicht aus den Augen verlieren in der Zeit.

Die zweite Herausforderung die zur Zeit ansteht ist unser Weg zu unserem zweiten Glück. Aber auch hier gibt es bald ein neues Update.

404. Wer hat dich in deinem Leben am meisten beeinflusst?

Das sind immer ganz unterschiedliche Menschen oder Situationen, aber am allermeisten denke ich war es mein Ex-Freund.

405. Was ist kleines Glück für dich?

Die morgendliche Umarmung von meinem völlig verschlafenem Kind und dabei zu wissen, dass es ihm gut geht.

406. Tust du manchmal etwas aus Mitleid?

Natürlich, ansonsten wäre ich ein sehr schlechter Mensch.

407. Wann hast du zuletzt einen Abend lang nur gespielt?

Ich muss gestehen, ich HASSE Gesellschaftsspiele! Ich habe sie als Kind schon gehasst und auch heute finde ich sie überhaupt nicht toll. Es gibt zwar so ein zwei vielleicht auch drei Spiele die ich ganz nett finde und mal spielen kann aber nicht immer. Der letzte Spieleabend ist etwa 8 Wochen her schätze ich.

408. Bist du gut in deinem Beruf?

Ja, dass bin ich. Witzig, dass diese Frage heute aufkommt. Ich hatte erst heute eine wundervolle Unterhaltung in der ich geäußert habe, dass ich nicht stehen bleiben will sondern weiter kommen möchte und mich deswegen gerne weiter- und fortbilde. Man kann immer besser werden, in dem was man macht. Man muss es nur wollen.

409. Wen bewunderst du?

Ganz klar, Jessy von The Piskai Diaries. Auch wenn ich sie nur über YouTube kenne, ist sie für mich eine so unglaublich starke und tolle Persönlichkeit. Sie lebt mit ihrem Lieblingsamerikaner Chris und den beiden Blumenmädchen Lily und Violet zur Zeit noch in Texas. Sie reisen als Familie so viel und sind einfach wirklich immer glücklich und einfach liebenswert. Jessy hatte nicht immer Glück in ihrem Leben und dennoch hat sie es mit Bravour gemeistert die schlimmen DInge hinter sich zu lassen. Ich ziehe den Hut vor ihr. Mit ihren „Frau Glück“-Videos hat sie mich so berührt, dass ich meine Sicht auf das Leben in vielen Punkten geändert habe. Danke dafür!

410. Hast du eine gute Gewohnheit, die du jedem empfehlen würdest?

Positiv denken! Wenn etwas noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.

411. Was überspringst du in der Zeitung?

Die politischen Seiten. Ich hab mit Politik wirklich nichts am Hut und glaube auch nicht, dass sich da irgendwann was dran ändern wird.

412. Was machst du, wenn du graue Haare bekommst?

Ich weiß gar nicht ob man es bei mir sieht, dadurch das ich eh von Natur aus Blond bin.

413. Was war auf deinem letzten Instagram-Foto zu sehen?

IMG_1399.JPG

Leon und ich – wie soll es auch anders sein

414. Stehst du lieber im Vordergrund oder im Hintergrund?

Kommt ganz auf die Situation und meine Tagesform an. Etwas dazwischen wäre super.

415. Wie oft lackierst du dir die Nägel?

Ganz selten. Da ich ja jeden Tag mit Desinfektionsmittel zu tun habe, hält es meistens eh nur wenige Tage – wenn überhaupt.

416. Bei welchen Nachrichten hörst du weg?

Auch hier wieder – bei Politik.

417. Bei welcher TV-Sendung würdest du gern mitwirken?

Bei Pretty Little Liares oder Greys Anatomy.

418. Womit belegst du dein Brot am liebsten?

Lachs oder Camembert.

419. Was ist deine größte Schwäche?

Die süßen Getränke wie Cola oder Eistee.

420. Wie kumpelhaft bist du?

Gute Frage… ich glaube, hier muss ich mal bei meinem besten Kumpel nachfragen… Honey – sag doch mal wie kumpelhaft bin ich denn? =)

Das ging ja heute mal fix. Da sind die Fragen schon zu Ende. Tja, na dann wünsche ich Euch doch mal eine gute Nacht!

Eure Tanja

1000 Fragen an Dich selbst – #19 & #20

Moin!

Huch, was war denn da los letzte Woche? Wo waren die Fragen? Wieso gab’s keine? Ganz einfach – letzte Woche hat das Kind Geburtstag gehabt! Ist klar, dass ich mich dann abends nicht an den Laptop setze oder?

Die Feiertage und somit die langen Wochenenden haben wir hinter uns gebracht. Somit gibt es nun heute die doppelte Ladung an Fragen und Antworten. Schaut gerne auch bei Johanna von Pink-e-Pank vorbei und lest bei den anderen Blogs mit. Da sind auch echt immer tolle Antworten bei =)… So nun aber los…

361. Was war deine schlimmste Lüge?

2015 wurde die beste Freundin von meiner Mama reanimiert und erlitt einen hypoxischen Hirnschaden. Ein irreparabeler Schaden auf Grund von Sauerstoffmangel. Die schlimmste Lüge für mich war, das ich meiner Mama die Hoffnung nicht nehmen konnte und ihr Mut zugesprochen habe, obwohl ich schon vorher wusste das es nicht gut ausgeht. Mama, es tut mir leid…

362. Erweiterst du deine eigenen Grenzen?

Ich gehe fast immer über meine Grenzen. Mal ist das gut, mal eher nicht so gut.

363. Kannst du gut Witze erzählen?

Wenn Flachwitze dazu gehören, dann schon.

364. Welches Lied handelt von dir? 

„Farbenmeer“ von Joel Brandenstein oder „Kurz für immer bleiben“ von SDP – Danke Honey =)

365. Welche kleinen Dinge kannst du genießen?

Das tägliche Kuscheln mit Leon und das „Mama, ich hab dich lieb!“. Die Ruhe beim Abendspaziergang mit dem Hund. Die zärtlichen Umarmungen und Berührungen von Dan.

366. Wofür kann man dich nachts wecken?

Man kann mich nachts immer wecken egal für was. Wer im Nachtdienst arbeitet braucht keinen Grund um geweckt zu werden.

367. Was würdest du gern an deinem Äußeren ändern? 

Das einzige was mir dazu einfällt wäre mein Hautton. Ich bin ja eher so Typ Mehltüte und wäre aber gerne Typ Brauner Zucker =) Sonnenbank oder ungeschützt in die Sonne ist definitv keine Option. Vielleicht probiere ich mal Spray-Teint aus. Ansonsten naja das übliche, weniger Cellulite, bisschen weniger Fett auf den Hüften und weniger Akne, die seit dem ich 14 bin meinen Rücken als Zuhause eingenommen hat.

368. Was soll bei deiner Beerdigung mal über dich gesagt werden? 

Mut hat sie nicht aufgehalten, Dinge zu tun die sie liebte.

369. Lässt du dich leicht zum Narren halten?

Nein, würde ich jetzt nicht sagen. Obwohl ich manchmal Sarkasmus nicht erkenne.

370. Was würdest du gern mal tun, vorausgesetzt dass es keinesfalls schiefgehen könnte?

Nach Amerika auswandern. Ich liebe dieses Land, den Lebensstil und das Essen und alles was damit zu tun hat. Nur kann ich mit meinem Job dort nicht arbeiten und auf Grund dessen, das ich immer Sicherheiten brauche, wäre es mir auch mit der Krankenversicherung dort zu heikel. Mal sehen was die Zeit so bringt.

371. Muss man immer alles sagen dürfen?

Ich persönlich denke, dass jeder das Recht darauf hat alles sagen zu dürfen. Ob man von diesem Recht gebrauch macht ist eine andere Sache.

372. Wem solltest du mehr Aufmerksamkeit schenken?

Jeder in meinem Umfeld sollte meine ungeteilte Aufmerksamkeit bekommen. Ich wüsste niemanden, der wenig Aufmerksamkeit von mir bekommt.

373. Kannst du gut loslassen?

Nein – überhaupt nicht und schon gar nicht bei Menschen die ich liebe.

374. Wofür bist du dankbar?

Ich bin für alles dankbar. Ich bin dankbar für mein gesundes und glückliches Kind, für den Mann an meiner Seite der mich so liebt wie ich bin. Dankbar für meine Eltern, die mich immer beschützt, unterstützt und auch heute jeder Zeit für mich da sind. Für meinen Bruder, der mir einfach unglaublich nah steht und mein Vertrauter seit knapp 30 Jahren ist. Für meine Freundinnen und Freunde, mit denen ich über alles Reden, Spaß haben, Feiern gehen kann. Ich bin dankbar über meinen Job, der uns ermöglicht eine tolle Wohnung, einen vollen Kühlschrank, ein Auto, gute Kleidung und eine gute Bildung zu haben. Ich bin dankbar für meinen Glauben an Gott.

Dankbarkeit bedeutet mir unfassbar viel. Ich bin wirklich dankbar dafür, dass Leben leben zu dürfen das ich habe, mit allem was dazu gehört.

375. Sind Komplimente von Leute, die du nicht kennst, wichtig für dich?

Ich kann mich auch nicht erinnern, dass ich schon mal ein Kompliment von einem Menschen bekommen habe, den ich nicht kenne – zumindest nicht Face-to-Face.

Auf Instagram oder auf dem Blog ist es was anderes, da freue ich mich über jedes Kompliment natürlich.

376- Vor welchem Tier hast du Angst?

Skorpionen und Schlangen.

377. Weswegen warst du zuletzt vollkommen verwirrt?

Hmm… keine Ahnung…

378. Was hast du immer im Kühlschrank?

Sahne

379. Genierst du dich dafür, dass du bestimmte TV-Sendung schaust?

Ich schaue ja kaum Serien, obwohl wir Netflix haben.

380. Wann hattest du die beste Zeit deines Lebens?

Ich glaube meine Kindheit war die beste Zeit meines Lebens. Unbeschwert, ohne Sorgen,  ohne Gedanken und ohne Stress.

Oh Ha… was für emotionale Fragen heute… ich bin gespannt wie es weiter geht.. Ihr auch? Dann geht’s hier weiter…

381. Wen hast du zu Unrecht kritisiert? 

Ich glaube da kommen nur meine zwei Jungs in Frage.

382. Machst du manchmal Späße, die du von anderen abgeschaut hast?

Manchmal kann das schon vorkommen.

383. Bestellt du im Restaurant immer das Gleiche?

Nein, das wäre ja ziemlich langweilig. Zumal ich auch nicht immer auf dasselbe Hunger habe.

384. Gibt es etwas, das du insgeheim anstrebst?

Ich strebe viele Dinge an, aber geheim sind die eigentlich eher weniger.

385. Wie würdest du deine Zeit verbringen, wenn du alles tun dürftest, was du willst?

Ich würde auf das Dach vom höchsten Haus in Hamburg klettern mit dem Mann an meiner Seite um den Sonnenuntergang zu sehen und bis in die Nacht die Sterne zu beobachten und einfach zusammen sein.

386. Was begeistert dich immer wieder?

Die Stärke und den Mut den Eltern immer wieder für ihre Kinder aufbringen. Die Aufopferung für einen anderen Menschen, die Verantwortung für die Kleinen unter uns.

387. Welche Sachen kannst du genießen?

Die selbe Frage steht doch weiter oben oder?

388. Findest du es schön, etwas Neues zu tun?

Definitv ja! Ich mag es total mich auszuprobieren. Und wenn doch etwas dabei ist was vielleicht nicht so passend ist, kann ich immerhin sagen, dass ich es probiert habe.

389. Stellst du lieber Fragen oder erzählst du lieber?

Kommt auf meinen Gegenüber an. Aber ja ich erzähle gerne und meistens auch viel. Wiederrum kann ich aber auch gut zu hören und somit auch Fragen stellen.

390. Was war dein letzter kreativer Gedankenblitz?

Wir haben grade unseren Garten neu machen lassen und dafür möchte ich einen Pflanzentisch statt eines Beetes haben.

70d91883-17e9-4d5d-be7b-75c7698563dd.jpg

und ansonsten fallen mir soviele Dinge ein über die ich gerne schreiben möchte. Nur fehlt es momentan an Zeit.

391. Bei welchem Song drehst du im Auto das Radio lauter?

Unforgettable von Robin Schulz

392. Wann hast du zuletzt enorm viel Spaß gehabt?

Am Wochenende. In unserem Bett liegen zwei Einhorn-Kuscheltiere. Dan nimmt die oft und erweckt sie zum Leben um mich vom schlafen abzuhalten. Ich könnte mich jedes mal wegschreien vor Lachen wenn er das tut.

393. Ist dein Partner auch dein bester Freund oder deine beste Freundin?

Nein! Meine beste Freundin ist einfach so enorm wichtig für mich und wir haben auch eine besondere Beziehung zu einander, die ich nie mit meinem Partner haben würde. Genauso ist es bei meinem besten Kumpel Matze. Er kam vor etwa ein Jahr in mein Leben und es ist mit ihm einfach ganz anders als mit Dan. Die Sympathie zwischen uns war sofort da und ich merkte das ich mit ihm eine Bindung habe die ich sonst mit keinem anderen Menschen habe. Es gibt eben Dinge die man nur mit der besten Freundin und dem besten Kumpel besprechen kann.

394. Welchen Akzent findest du charmant?

Dan kommt aus Dresden und sächselt teilweise. Matze kommt aus Brandenburg und hat auch seinen Slang. Meine Freundin Bea kommt aus Hessen und naja kann halt auch gut „babbeln“. Am schönsten finde ich aber den Französischen Akzent.

395. In welchen Momenten des Lebens scheint die Zeit wie im Flug zu vergehen?

Die Wochenenden jetzt wo Dan in Köln ist.

396. Wann hast du zuletzt deine Frisur geändert?

Oh, Frisuren und ich sind ja so ein Thema. 2011 habe ich meine Haare von lang auf ganz kurz schneiden lassen. Seitdem habe ich immer mal wieder die Spitzen schneiden lassen, ansonsten habe ich sie jetzt wachsen lassen. Ich habe jetzt eine Länge die ich noch nie hatte. Was das Färben an geht – Von Blond auf Schwarz dann folgte Braun und gleich danach Rot. Zurück zu blond und dann wieder zu Pink und Lila über Blau und Grau. Ich muss dazu sagen, dass eine Freundin von mir Frisörmeisterin ist und sie sich bei mir austoben durfte was das färben angeht. Inzwischen bin ich mit meinen Haaren zufrieden und will weder färben noch großartig was ändern.

397. Ist an der Redensart „Aus den Augen, aus dem Sinn“ etwas dran?

Ja. Ich persönlich finde, dass alles seine Zeit hat und wenn die Zeit rum ist, dann ist es auch ok einen Strich darunter zu ziehen.

398. Wie nimmst du Tempo aus deinem Alltag?

Es kommt schon mal vor, dass ich alle Termine in einer Woche verschiebe und nur Zuhause bin. Kleine Ausflüge ans Wasser helfen mir auch wieder atmen zu können in stressigen Situationen. Oder ich geh abends um 20h ins Bett – hilft auch super!

399. Machst du jeden Tag etwas Neues?

Nein, das würde ich gar nicht schaffen.

400. Bei welchen Gelegenheiten stellst du dich taub?

Wenn Patienten unfreundlich sind.

Und schon sind wir am Ende… was für spannende und emotionale Fragen! Ich finde es ja immer wieder bewunderswert wie man über bestimmte Fragen nachdenkt und sich selbst hinterfragt.

Ich freu mich schon auf die nächsten Fragen. Jetzt gibt es sie wie immer Montags.

Bis Bald,

Eure Tanja

 

Schwerelos – Das Achterbahnrestaurant

*WERBUNG*

Es folgt eine Kooperaition mit dem Schwerelos – Das Achterbahn Restaurant Hamburg-Harburg.

Moin!

Wie Ihr ja wisst, ist es gar nicht so einfach in und um Hamburg etwas zu finden, was man als Familie mit einem Teenie unternehmen kann. Genau aus diesem Grund, freue ich mich um so mehr mit dem Schwerelos – Das Achterbahn Restaurant zusammen arbeiten zu dürfen.

Vor ein paar Wochen wurden Leon und ich eingeladen, uns das erste Rollercoaster Restaurant Hamburgs unter die Lupe zu nehmen. Wir kannten es vorher nur aus der Reportage von Galileo und waren sehr gespannt was uns erwarten wird.

Das Restaurant liegt im Hamburger Stadtteil Harburg, ca. 30min von unserem Zuhause entfernt, direkt am Hafen. Es ist das einzigartige Erlebnis-Restaurant in Hamburg. Das zweite gibt es in Dresden. Etwas abgelegen von der Straße, dafür in einem sehr schönen Innenhof, befindet sich das Restaurant im alten Palmspeicher, inklusive einer Wasserstraßenanbindung. Solche Anbindungen sind für die Barkassen die vom Hamburger Hafen aus fahren.

DSC00491.JPG

Wir wurden ganz herzlich von unserer persönlichen Bedinung Zsa-Zsa begrüßt. Ja, das ist so üblich und ich finde es immer viel schöner einen direkten Ansprechpartner zu haben. Sie brachte uns zu unserem Tisch und erklärte uns sehr detailiert den Ablauf. Da es im Schwerelos etwas anders zu geht als in einem normalen Restaurant, ist die Erklärung unverzichtbar. Man kann nämlich mit drei 4er-Gruppe an einer so genannten Spirale sitzen. Das Essen wird für die jeweilige Gruppe nummeriert und farblich markiert, damit es nicht zu Verwechselungen kommt. Auf den ersten Blick sind die ganzen Schienen etwas verwirrend.

Das Essen wird mit einem Tablet bestellt. Es gibt eine sehr große Auswahl an wirklich leckeren Menüs mit akzeptablen Preisen – wie ich ja finde, dass wichtigste wenn man als Familie Essen geht. Die Handhabung was die Bestellung angeht ist kinderleicht. Für die ganz Mutigen unter Euch – es gibt verschiedene Erlebnispakete, Fisch, Fleich oder Vegetarisch. Man weiß nicht genau, was man bekommt. Natürlich wird man vorher gefragt, ob es etwas gibt was man nicht mag oder nicht verträgt und kann somit alles angeben was weggelassen werden soll.

DSC00432.JPG

Wir bestellten unser Essen und während wir warteten, hörte man an den anderen Tischen immer ein „Oh schau mal, da kommt was“ und verfolgten wie das Essen über das Schienensystem an den Tisch gelangt.

Die Kinder bekommen für die Wartezeit, die echt spannend ist, da man nie weiß wo das Essen ankommt, ein Platzset auf dem unterschiedliche Rätsel und was zum Malen vorhanden sind. Eine sehr coole Idee gab es auch für die Größeren, man bekam kostenlose Postkarten, die man im Schwerelos ausfüllen konnte und wenn man ging, konnte man diese einfach am Eingang abgeben. Porto geht auf’s Haus!

Wir bekamen unsere Getränke und kurz danach folgte auch schon die Vorspeise. Ich muss wirklich sagen es war echt witzig, zu sehen wie der Topf über die Schienen glitt, seine Runden drehte und auf dem Tisch landete. Das Gute ist zusätzlich, das man alles vor Ort und Stelle hat. Am Tisch findet man extra Teller, Gläser, Servierten, Ketchup und Mayo. Da es eine Runde Sache ist, konnte man die unterschiedlichen Ebenen drehen, das alle, auch die von den andere Gruppen ran kamen. Es ist übrigens erlaubt direkt aus dem Topf zu Essen. =)

DSC00430

Jetzt fragt Ihr Euch sicher, wie Getränke zu einem kommen, wenn das Essen in Töpfen serviert wird. Alles was offen ist, wie z.B. ein Cocktail oder Heißgetränke wird von den Service-Mitarbeitern zum Tisch gebracht. Alles andere kommt in Flaschen über den selben Weg wie das Essen.

Und so kam unser Essen an:

 

Cool oder? Wenn das Essen ankommt und auf der oberen Ebene stehen bleibt, wird einfach gedreht, bis man es vor der Nase hat. Da die Töpfe heiß sind, gibt es kleine Minitopflappen an den Griffen. Wohin mit den leeren Töpfen? Am Ende des Tisches steht ein Container bereit, in den die Töpfe gedreht werden und hineinfallen. Das Geschirr und Besteck, sowie die Gläser werden abgeräumt.

Und das gab es für uns:

Ich kann Euch sagen, es ist sooo lecker gewesen. Wer mich kennt, weiß dass ich nur bestimmtem Käse darf und ich hab das vor lauter Faszination vergessen anzugeben. Als mein Essen gelandet ist und ich den Käse sah und ihn beiseite gelegt habe, wurde ich gleich gefragt, ob ich lieber etwas anderes haben möchte – was ich persönlich sehr kundenfreundlich finde. Alleine dafür gibt es schon 10 extra Punkte, da ich dass auch schon ganz oft anders erlebt habe! Immerhin hatte ICH ja vergessen es anzugeben.

Als wir fertig waren mit Essen, ging es für uns mit der lieben Auszubildenen des Schwerelos in den Backstagebereich, Küche und so. =) Uns wurde viel erklärt und gezeigt wie das alles läuft. Das Schöne am Schwerelos ist, dass ganz viel Wert auf frische Zutaten und Herstellung gelegt wird. Ich habe noch nie einen so großen Kühlschrank gesehen. Andere haben begehbare Kleiderschränke, das Schwerelos hat (mehrere) begehbare Kühlschränke, warum auch nicht. Und jeder Kühlschrank hatte total schöne verzierte Fronten.

Hatte ich erwähnt, dass das Essen mit einer Wunderkerze losgeschickt wird? Jetzt fragt Ihr Euch bestimmt auch wie das Essen überhaupt seinen Weg geht bzw. fährt und dann auch noch so weit oben. Es gibt Essensfahrstühle. Ja, richtig gelesen. Fahrstühle für das Essen. Erst kommt das Essen in die Halterung und dann geht es mit dem Fahrstuhl auf die entsprechende Schiene und los geht’s.

Leon durfte sogar selber den Fahrstuhl betätigen und das Essen auf seine Achterbahnfahrt schicken. Das war schon wirklich cool und faszinierend für ihn.  Zu guter letzt durfte Leon sein Handy auf die Achterbahnfahrt schicken.

DSC00487

Nur so als Tipp, dass kann jeder machen lassen! Natürlich auf eigene Gefahr und für 1€. Ein Highlight besonders für die großen Kids.

Die Kleineren können dann das Maskottchen „Paule“ oder „Paula“ mit nach Hause nehmen. Welches selbstverständlich auch über das Schienensystem zu einem gelangt.

Gleich neben dem Schwerelos gibt es auch noch die Eventlocation „Zeitlos“. Ein traumhaft großer Saal, in dem Hochzeiten oder andere große Feste gefeiert werden können – aber ganz ohne Achterbahnfahrt.

Das Team vom Schwerelos – das Achterbahn Restaurant steht Euch bei der Planung Eurer Feier die ganze Zeit zur Seite. Apropro Feier… Ihr könnt im Schwerelos ganz coole Kindergeburtstage mit unterschiedlichen Mottos feiern oder auch einen Junggesellenabschied oder was auch immer Ihr feiern wollt.

Unser Fazit:

Das Schwerelos – Das Achterbahn Restaurant ist ein familienfreundliches und service- sowie kundenorientiertes Restaurant der besonderen Art. Ein super tolles, kinderfreundliches und nettes Team. Leckeres Essen, dass man sich als Familie auch leisten kann. Ein mega Konzept, das einem viel Spaß und Freude bereitet. Gibt es noch mehr zu sagen? Nö, außer – wir kommen wieder!

Wenn Ihr in Hamburg seid, macht einen Abstecher in dieses abgefahrene Restaurant. Es lohnt sich total! Wir waren und sind begeistert!

Wir danken dem Team vom Schwerelos – Das Achterbahn Restaurant für eine ganz tolle, abgefahrene und unvergessliche Zeit!

DSC00490

Die Mädels sind einfach super!

Wenn Ihr auch schon mal im Achterbahn-Restaurant wart, schreibt mir mal wie Ihr es gefunden habt. Ich freu mich von Euch zu lesen!

Eure Tanja

1000 Fragen an Dich selbst – #18

Moin!

Schön, dass Ihr wieder dabei seid. Bevor es los geht mit den heutigen Fragen, möchte ich kurz einmal erwähnen, was die Fragen über mich selbst, in mir ausgelöst haben. Oft denke ich die Woche über Fragen nach die tiefgründiger sind. Fragen, die ich nicht gleich beantworten konnte, schallen immer noch ein wenig nach. Aber auch Fragen die ich sofort beantworte bleiben noch Tage später in Erinnerung. War die Antwort richtig? Hätte ich da etwas anderes antworten können? Aber genau darum geht es ja schließlich auch. Nicht einfach stumpf die Fragen zu beantworten, sondern wirklich reflektieren. Und so reflektiere ich abends noch einmal meinen Tag. Was war besonders schön, was war nicht so schön. Wofür bin ich dankbar und was für Gespräche habe ich geführt. Das mache ich tatsächlich erst, seitdem ich angefangen habe zu reflektieren. Soll ich Euch was sagen? Es ist so schön und fühlt sich richtig gut an. Long Story short. Lasst mal anfangen Fragen zu beantworten =)

341. Worüber kannst du dich immer wieder aufregen?

Über die nicht gemachten Hausaufgaben meines Sohnes, die Klamotten meines Mannes die liegen bleiben – überall, über schlechte Autofahrer und motzende Patienten. Unfreundliche Menschen sind besonders hoch im Kurs was mich aufregt. Aber auch wie Eltern mit ihren Kindern umgehen, könnte mich regelmäßig zum Explodieren bringen.

342. Kann jede Beziehung gerettet werden?

Ich denke nicht nein. Denn wenn jemand unglücklich ist wird er es auch bleiben, auch wenn es Momente gibt, in denen es grade etwas besser läuft. Eine Beziehung in der Gewalt vorkommt, sollte meiner Meinung auch nicht gerettet werden.

343. Mit welchem Körperteil bist du total zufrieden?

Früher war es mein Bauch. Trotz Schwangerschaft hatte ich immer einen sehr flachen Bauch. Das sieht jetzt allerdings etwas anders aus. Womit ich zufrieden bin ist momentan schwierig zu beantworten, da ich einiges ändern würde an meinem Körper. Hmm… ich glaube, dass mein Rücken mich zur Zeit am zufriedensten stimmt.

344: Womit hältst du dein Leben spannend?

In dem ich mir immer wieder neue Aufgaben suche in denen ich aufblühe. Ich war zum Beispiel 2 Jahre Fußballtrainerin für eine Jungs- und Mädchenmannschaft. Was ich aus zeitlichen und privaten Gründen damals beenden musste.

Ich habe mit dem Bloggen angefangen und habe da durch viele Menschen kennen gelernt und es hat mir bis jetzt schon einiges ermöglicht.

Ich engagiere mich in der Elternarbeit an der Schule meines Kindes. Ich wurde von der Elternvertreterin der Klasse zur 1. Vorsitzende des Schulelternrates gewählt. Ich bin im Stadt- und Kreiselternrat tätig. Es macht Spaß und ist vor allem sehr konstruktiv.

345. Kannst du unter Druck gute Leistungen bringen?

Ja und ich würde behaupten die besten Leistungen.

346. Welche Lebensphase hast du als besonders angenehm empfunden?

Um ehrlich zu sein meine jetzige. Mein Kind ist sehr selbstständig und sehr verantwortungsbewusst, ich habe einen Mann an meiner Seite bei dem ich so sein kann wie ich bin und er gibt mir das Gefühl nicht alleine zu sein. Doch – ich denke das es sich jetzt alles sehr gut anfühlt.

347. Findest du andere Menschen genau so wertvoll wie dich selbst?

Selbstverständlich!

348. Hast du immer eine Wahl?

Ja, die habe ich. Die Frage ist aber, ob die Wahl positiv oder negativ für mich ist.

349. Welche Jahreszeit magst du am liebsten?

Ich finde jede Jahreszeit bringt etwas tolles mit sich.

Den Frühling mag ich wegen den blühenden Blumen und dem frischen Grün an den Bäumen und Sträuchern.

Den Sommer mag ich, weil man lange draußen sein kann. Grillen, Sonnencreme und Eis essen. Absolutes Urlaubsfeeling.

Der Herbst ist wegen seiner Färbung der Blätter wunderschön und auch weil es immer noch vereinzelt warme Tage gibt.

Und der Winter ist hier im Norden eher sehr graulastig statt Schneelastig, aber dennoch mag ich auch die Jahreszeit. Ich hab im Winter Geburtstag und Weihnachten ist auch in der Zeit.

350. Wie hättest du heißen wollen, wenn du deinen Namen selbst hättest aussuchen dürfen?

Ich hätte gerne den Namen, den die Hebamme damals fälschlicherweise in meine Geburtsurkunde geschrieben hat. Dort stand ich nämlich nicht als TANJA sondern als TANIAH. Das wäre halt schon was besonderes gewesen.

Meine Mama wolle eigentlich das ich Vivien-Rabea heiße, aber mein Papa hat einfach Tanja draus gemacht und das ist auch ganz gut so. =) Ich mag meinen Namen deshalb würde ich ihn mir selber auch immer wieder geben.

351. Wie eitel bist du?

Es kommt selten vor das ich ungeschminkt bin. Für einen Bad-Hair-Day habe ich inzwischen eine gute Alternative gefunden und ansonsten gehe ich fast nie in Jogginghose vor die Tür. Das ist auch eine Sache, die ich bei meinen Jungs sehr häufig zu bemängeln habe. Oft gehen wir erst wenn die Jungs ihre Jogger ausgezogen und eine vernünftige Hose an haben. Das ist mir wichtig und das wissen sie auch. Ich lege keinen großen Wert auf Markenklamotten, dennoch lege ich viel Wert darauf das man vernünftig und Anlassentsprechend gekleidet sind.

352. Folgst du eher deinem Herzen oder deinem Verstand?

Kommt auf die Situation drauf an. Wäre ich meinem Herzen gefolgt, wären wir jetzt auch in Köln. Da kam der Verstand und siegte. Hätte ich damals auf meinen Verstand gehört, wäre ich nicht mit 16 Mutter geworden und hätte nicht dieses wundervolle Kind an meiner Seite.

353. Welches Risiko bist du zuletzt eingegangen?

Da fällt mir um ehrlich zu sein nichts ein… vielleicht war es der Fallschirmsprung?

354. Übernimmst du häufig die Gesprächsführung?

Ja, das kann schon mal vorkommen.

355. Welchem fiktiven Charakter aus einer Fernsehserie ähnelst du?

Wenn mein Freund diese Frage beantworten würde, dann Penny aus Big Bang Theory.

356. Was darf bei einem guten Fest nicht fehlen?

Die Musik. Ich finde jede Feier steht und fällt mit der Musik.

357. Fällt es dir leicht, Komplimente anzunehmen?

Was heißt leicht fallen? Ich bedanke mich und freue mich über ein Kompliment.

358. Wie gut achtest du auf deine Gesundheit?

Mal mehr mal weniger gut. Meistens starte ich bei einer Krankheit zu schnell wieder von 0 auf 100 und meistens ist das nicht gut.

Ich treibe zur Zeit keinen Sport. Ich trinke fast täglich Cola und nicht nur ein Glas. Ich esse weder vegan, noch ernähre ich mich mit Super Food. Ich ess nicht täglich Gemüse oder Obst.

Häufig habe ich jedoch Phasen, in denen mein Körper mich darum bittet etwas gesünder zu leben und dann versuche ich es auch in die Tat umzusetzen.

359. Welchen Stellenwert nimmt Sex in deinem Leben ein?

Durch den Kinderwunsch hat Sex gerade einen sehr hohen Stellenwert. =) Scherz bei Seite. Ich finde Sex wichtig in einer Beziehung. Es sollte jedoch nicht als MUSS gesehen werden und man sollte auch offen und ehrlich sagen können, wenn man keine Lust hat.

360. Wie verbringst du am liebsten deinen Urlaub?

Sonne, Strand und Meer. Hotel mit All-in und direkter Strandlage. Weit weg von Zuhause aber natürlich mit meinen Jungs.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen sonnigen Wochenstart.

Eure Tanja