1000 Fragen an Dich selbst – #16 & #17

Moin Ihr Lieben,

was für eine Woche liegt denn bitte hinter uns? Oh man… Sonntagabend ging es für Leon und mich in die Klinik. Dan ist grade los gefahren nach Köln, da hat das Kind 39° Fieber und Bauchweh. Diagnose: akute Appendicitis – Blinddarmentzündung. Innerhalb von einer Stunde lag Leon im OP. Alles verlief super! Darauf folgten 4 Tage Krankenhausaufenthalt und eine Mama die mit einem fieberhaften grippalen Infekt flach lag. Aber nicht nur das, der Mann kam auch schon eher aus Köln. Warum? Auch er war krank – Männerschnupfen =) nein Spaß bei Seite, er war wirklich krank.

Aus diesem Grund gab es leider letzten Montag keine neuen Fragen und Antworten. Dafür gibt es heute die doppelte Anzahl. Wollen wir starten? Nehmt Euch was zu trinken und lehnt Euch zurück beim Lesen – diesmal dauert es etwas länger =) und los geht’s…

301. Worin bist du ein Naturtalent?

Ich würde sagen im Backen. Ich liebe es neue Rezepte auszuprobieren und ich liebe Kuchen. Mein Opa, den ich leider nie kennenlernen konnte, weil er vor meiner Geburt schon gestorben ist, war Bäcker- und Konditormeister. Wer weiß vielleicht wurde sein Talent an mich weitergegeben.

302. Welche Person um dich herum hat sich in letzter Zeit zum Positiven verändert?

Meine Chefin. Wir hatten nicht immer das beste Verhältnis, aber seit einiger Zeit ist es tatsächlich ein angenehmes und freudiges Verhältnis.

303. In welcher Situation warst du unfair? 

Oh, es kommt öfter mal vor das ich unfair bin. Meistens meinem Kind gegenüber wenn ich die Konsequenzen einhalte und mich dafür stark mache. Er hingegen findet es fast immer unfair. Logisch oder?!

304. Fühlst du dich fit? 

Momentan muss ich gestehen absolut nicht. Bedingt aber auch durch meinen grippalen Infekt der immer noch ein wenig in mir schlummert.

305. Sind deine finanziellen Angelegenheiten gut geregelt? 

Dank meiner tollen Bankkauffrau ja.

306. Von welchem Buch warst du enttäuscht? 

Ich liebe Nicholas Sparks Bücher, aber das letzte was ich gelesen habe, war eine Katastrophe! „Das Wunder eines Augenblicks“… also so was habe ich wirklich noch nie gelesen. Ich war wirklich sehr enttäuscht. Erst war es meeegaa langweilig und zum Schluss passierte ein übertriebenes Ereignis nach dem nächsten und vom Schluss will ich gar nicht erst anfangen. Ich war froh als ich es durch hatte.

307. Welchen Grund hatte dein letzter Umzug? 

Mein letzter Umzug ist inzwischen schon 8 Jahre her. Ich hatte damals eine mündliche Vereinbarung mit der Frau meines damaligen Vermieters getroffen, dass ich einen Hund (unsere Paula) in der Wohnung halten darf. Leider habe ich damals in einem Zweifamilienhaus mit einem etwas merkwürdigem Rentnerpäarchen gewohnt die mich nicht leiden konnten. Wir waren zu laut obwohl wir nicht Zuhause waren, meine Waschmaschine wurde einfach ausgeschaltet weil sie gestört hatte etc.

Als Paula bei uns einzog, ging das drei Wochen gut, keiner hat was gesagt und dann auf einmal sollten wir den Hund wieder weggeben. Äh nein! Und somit habe ich mir eine neue Wohnung gesucht. Schöner, größer und Besser, ohne komische Nachbarn. Ok, dass stimmt nicht ganz =) unsere Nachbarn sind schon ein wenig… hmm.. sagen wir interessant. So leben wir hier seit 8 Jahren ganz glücklich.

DSC00321.JPG

308. Neigst du zu Schwarz-Weiß-Denken?

Manchmal?! Aber macht das nicht jeder?

309. Was fühlst du, wenn du verliebt bist? 

Ein Kribbeln im ganzen Körper. Eine Glückseeligkeit die sonst nicht vorhanden ist.

310. Gehört es zum geselligen Beisammensein, viel zu essen und zu trinken?

Ein geselliges Beisammensein ohne Essen und Trinken kann ich mir schlecht vorstellen. Ob es nun viel oder wenig sein muss, hängt ja meistens von dem Grund ab.

311. Welche Dinge stehen noch auf deiner To-Do-Liste?

Wahrscheinlich antworte ich jetzt wie alle anderen auch mit viel zu viel.

312. Hegst du oft Zweifel?

Ich würde behaupten ich bin der Zweifel in Person. Ich zweifel an allem und jeden, bis ich eines besseren belehrt werde.

313. Womit bist du unzufrieden? 

Zur Zeit mit meiner Figur und mit dem unerfülltem Kinderwunsch.

314. Mit welchem Gefühl besteigst du ein Flugzeug?

Mit einem ganz normalen Gefühl. Ich hab keine Flugangst und wenn was passieren sollte, passiert es sowieso. Selbst bei meinem letzten Flug wo wir in Hamburg durch ein Gewitter mussten um zu landen, fand ich es eher aufregend als beängstigend.

315. Gilt für dich die Redensart „Eine Hand wäscht die andere“? 

Aber sicher! Manchmal braucht es einfach die Hilfe anderer, wieso soll ich dann meinem Gegenüber nicht auch so fair sein und ihm helfen wenn er Hilfe benötigt?!

316. Bist du schon mal schikaniert worden?

Leider ja. Damals in der Schule und später bei der Arbeit. Aber nicht da wo ich jetzt arbeite.

317. Wie spontan bist du? 

Wenn Mann und Kind nicht da sind immer spontan. Sind die beiden da, eher nicht so.

318. Unterstützt du bestimmte Menschen bedingungslos?

Natürlich! Meine Familie, meinen Freunden, Kindern und alten Menschen, meinen Kollegen und natürlich Menschen die ich mag.

319. In welcher Angelegenheit hast du Schuldgefühle?

Wenn ich mich mit meinem Kind gestritten habe. Es gibt ja eigentlich keinen Grund sich mit seinem Kind zu streiten. Doch manchmal gibt es so Tage, an denen einfach alles ganz doof läuft. Stress auf der Arbeit, Zuhause wartet der Haushalt und wenn dann die Hausaufgaben nicht fertig sind und auch noch angemotzt wird, wenn man sagt die PlayStation-Zeit ist nun vorbei, kann das manchmal schon der Auslöser für einen banalen Streit sein, der einfach nicht sein muss.

320. Wie viele Jahre schon dauert deine längste Freundschaft? 

29 Jahre. Mit meinen zwei Freundinnen aus der Sandkiste habe ich heute noch Kontakt. Wir haben inzwischen alle Kinder, die beiden sind schon verheiratet und die Entfernung gibt es leider nicht her das wir uns oft sehen. Aber wir schreiben uns häufig.

 

Könnt Ihr noch? Weiter geht’s…

 

321. Was gibt dem Leben Sinn?

Ich denke, dass Glücklich sein, Familie sowie Freunde und die Beziehung zu Gott den Sinn des Lebens schaffen – für mich jedenfalls.

322. Was hättest du gern frühzeitiger gewusst?

Nichts. Alles kommt zu seiner Zeit und das ist auch gut so.

323. Wie alt fühlst du dich? 

Wie fast 30 und manchmal auch wie fast 90 oder so.

324. Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust?

Eine Person die immer lächelt und glücklich ist.

IMG_0711

wie man unschwer erkennen kann, ist dieses Foto schon etwas älter. Ich finde es aber einfach passend, weil es genau das wiederspiegelt was ich sehe.

325. Kannst du gut zuhören?

Ja, kann ich.

326. Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt?

„Darf ich mal deinen Perso sehen?“ „Ist das dein Bruder?“ „Seid ihr Geschwister?“ „Oh, dann warst du 16 als du Mutter wurdest?“ *nerv*

327. Ist alles möglich?

Was ist denn alles? Ich denke, dass vieles möglich ist aber nicht alles.

328. Hängst du an Traditionen?

Total! Ich bestehe auf gewisse Traditionen, besonders an Weihnachten oder an Geburtstagen.

329. Kennt jemand deine finstersten Gedanken?

Ich müsste erstmal finstere Gedanken haben um sie überhaupt weiter zu sagen =)

330. Wie sieht für dich der ideale Partner aus?

Ich habe den idealen Partner für mich gefunden… no more words need..

MCCVE5267

331. Wonach sehnst du dich?

Mal wieder zu verreisen.

332. Bist du mutig?

Ich habe vom Holiday Inn in Hamburg mein House-Running gemacht, bin vor einem Jahr aus einem Flugzeug gesprungen und habe eine 4,5m hohe Rampe bezwungen. Ach und ganz neben bei bin ich mit 16 Jahren Mutter geworden. Ich denke, dass man das als mutig bezeichnen kann.

333. Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit?

Beides gibt es, nur leider ist man viel häufiger zur falschen Zeit am falschen Ort.

334. Wofür bist du dir zu schade?

meinen Körper zu verkaufen.

335. Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten?

Nein. Ich kann nicht mal einen Tag ohne einen Menschen verbringen.

336. Wann warst du zuletzt stolz auf dich?

So richtig richtig stolz? Als ich letztes Jahr XLETIX gelaufen bin und ihn geschafft habe.

337. Bist du noch die Gleiche wie früher?

Nein. Zeiten ändern sich, Zeiten ändern dich! Früher war ich arrogant, gemein und sehr eingebildet. Ich habe früher viel gelogen nur um im Mittelpunkt zu stehen. Ich habe mit meiner Arroganz eine hohe Mauer um mich gebaut die erst mit den Jahren abgerissen wurde. Früher war ich sehr selbstverliebt.

Man entwickelt sich weiter, man lernt aus den unterschiedlichsten Situationen und Momenten für’s Leben. Ich habe den Blick auf’s Wesentliche bekommen. Ich glaube daran, dass ich Dinge ändern kann, wenn ich was dafür tue. Es ist nicht wichtig im Mittelpunkt zu stehen. Heute liebe ich mein Leben und die Menschen die mich begleiten. Ich bin viel offener, lebenslustiger und freundlicher geworden. Ich weiß was Wertschätzung ist und durfte erfahren wie es ist bedingungslos geliebt zu werden.

338. Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst?

Um ehrlich zu sein, wusste ich damals nur das ich eine Ausbildung machen wollte. Da es bei der Lufthansa nicht mehr geklappt hatte, fehlte mir ein wenig die Perspektive, um zu wissen was ich wollte. Ich bewarb mich blindlinks drauf los und habe den Platz an der MTA-Schule bekommen. Zu dem Zeitpunkt konnte ich nicht mal Blut sehen und hatte mit Medizin nichts am Hut. Ich war nur glücklich über den Ausbildungsplatz.

Heute, nach bestandenem Examen und fast 10 Jahren Berufserfahrung liebe ich meinen Job. Die Herausforderung die meine Arbeit mit sich bringt, der Umgang mit anderen Menschen und auch das ganze fachliche Wissen. Inzwischen bin ich was das angeht ein richtig kleiner Nerd geworden.

Somit habe ich mich nicht bewusst für das entschieden, was ich heute mache, bin aber sehr glücklich damit.

IMG_1798

339. Welche schlechten Angewohnheiten hast du?

Ich bin zu verschwenderisch.

340. Verfolgst du deinen eigenen Weg?

Ich versuche meinem Weg zu folgen. Manchmal klappt es besser manchmal schlechter. Das schwierigste daran ist, aus der eigenen Comfort Zone zu gehen und andere Wege einzuschlagen, außer wenn man es muss, dann ist es ganz einfach. Jeder Weg den man geht bringt das eine oder andere mit sich. Wie mein Weg aber aussieht, dass weiß ich erst am Ende und da bin ich noch lange nicht angekommen.

….

Jeder der bis hier hin gelesen hat, hat mich glücklich gemacht. Es ist wirklich viel gewesen aber ich muss gestehen, es waren wieder ganz tolle Fragen dabei.

Wie die anderen tollen Teilnehmer geantwortet haben, findet Ihr bei Johanna von Pink-e-Pank.

Ich wünsche Euch einen tollen Wochenstart und einen schönen Start in den Mai. Dieser Monat wird für mich einfach unfassbar toll. Ich freu mich riesig auf die kommende Zeit.

Bis bald,

Eure Tanja

 

1000 Fragen an Dich selbst – #15

Moin Ihr Lieben!

Soll ich Euch was sagen? Ich hätte heute fast die 20 neuen Fragen vergessen… Dan hatte mich heute morgen dran erinnert und ich war heilfroh darüber. Es lag wohl an meinem Schlafmangel, denn ich hatte Nachtdienst und der Dienst war wirklich unschön. Naja und heute morgen war natürlich nicht lange an Schlaf zu denken, weil wir unser neues Auto geholt haben. Aber dazu wann anders mehr.

Wollen wir los legen? Los geht’s…

281. Malst du oft den Teufel an die Wand?

Manchmal schon. Ist aber denke ich Situationsbedingt.

282. Was schiebst du zu häufig auf?

Alles worauf ich keine Lust habe. Hängt ganz oft auch von meiner Tagesform ab. Es gibt Tage an denen ich gar nichts aufschiebe und andere da würde ich den ganzen Tag aufschieben wollen.

283. Sind Tiere genau so wichtig wie Menschen?

Ja natürlich. Warum sollten diese Wesen unwichtig sein?

284. Bist du dir deiner selbst bewusst?

Auch hier wieder ein klares Ja. Ich hinterfrage häufig Entscheidungen von mir oder denke über mich selber nach. Wenn ich mir selbst nicht bewusst bin, wer wäre ich denn dann?

285. Was war ein unvergesslicher Tag für dich?

Ein unvergesslicher Tag besteht aus Momenten oder Situation die prägend sind. Das können ganz wunderschöne aber auch traurige Momente sein, oder welche die eine negative Erinnerung mit sich bringen. Nur ein paar zur Auswahl: die Geburt von Leon, das erste Date mit Dan, der erste Tag in meiner eigenen ersten Wohnung, Leons Einschulung, der Tag an dem meine Esmeralda mir sagte sie wird Mama, Xletix mit Matze… und es werden noch tausende folgen.

286. Was wagst du dir nicht einzugestehen? 

Das ich zickig bin.

287. Bei welcher Filmszene musst du weinen?

Alles was mit Hunden zu tun hat oder mit Kindern oder auch wenn ein Liebespaar sich von einander verabschieden muss. Das typische Frauenklischee eben =) Romanze, Schnulze das geht immer zum Heulen.

288. Welche gute Idee hattest du zuletzt?

Ich habe viele Ideen, manchmal sind es auch einfach nur Hirngespinnste. Ob immer eine gute Idee dabei ist das weiß ich gar nicht so genau. Meine letzte Idee war, mich selbstständig zu machen mit einer Radiologischen Praxis. Gute Idee schon nur absolut nicht umsetzbar.

289. Welche Geschichte würdest du gerne mit der ganzen Welt teilen?

Eine Geschichte? Gibt es da nicht viele Geschichten? Ich bin ja sowieso ein Mensch der gerne die Geschichten von anderen Menschen hört. Einfach weil es mich interessiert. Mein Job bringt es mit sich, dass ich von fremden Menschen ihre Lebensgeschichte erfahre. Mal interessant, mal weniger interessant, wie man sich vielleicht vorstellen kann. Ich denke jeder hat eine Geschichte zu erzählen und wenn wir diese alle in die Welt hinaustragen würden, könnten alle Märchenbücher einpacken.

290. Verzeihst du anderen Menschen leicht?

Kommt drauf an was es ist und wie schlimm und welche Person es ist. Und natürlich wie die Entschuldigung ausschaut. Ein lieblosen Sorry hat eher nicht so gute Karten.

291. Was hast du früher in einer Beziehung getan, tust es heute aber nicht mehr?

Mich abhängig machen. In meiner letzen Beziehung war ich zeitweise sehr abhängig von meinem damaligen Freund und das tat mir überhaupt nicht gut. Inzwischen habe ich mir meine Unabhängigkeit hart erarbeitet und werde diese auch nicht wieder aufgeben.

292. Was hoffst du, nie mehr zu erleben?

Das was ich hoffe, nie mehr erleben zu müssen, kann ich hier so nicht schreiben.  Sorry!

293. Gilt für dich das Motto „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“?

Ja definitv. Ich möchte zum Beispiel gar nicht wissen, wenn jemand hinter meinem Rücken über mich redet. Warum auch? Es würde mir nicht gut gehen damit. Manchmal gibt es Dinge die muss ich einfach nicht wissen, schon alleine um mich selber zu schützen.

294. Wie wichtig ist bei deinen Entscheidungen die Meinung anderer?

Ich frage häufig nach Rat und versuche meine Argumente darzustellen wieso ich mich so entscheiden möchte. Ich höre mir die Meinung, in den meisten Fällen ist es die Meinung von Dan, Mel und meiner Esmeralda an. Die Entscheidung, die ich treffe ist jedoch häufig aus dem Bauch heraus. Die Meinungen von Personen, die mich nicht kennen sind mir egal. Früher war das anders. Ich habe oft genau anders entschieden als mir geraten wurde. Aber man wird ja auch erwachsen =)

295. Bist du ein Zukunftsträumer oder ein Vergangenheitsträumer?

So wohl als auch. Es gibt Dinge aus meiner Vergangenheit an die ich mich gerne zurück erinnere. Ich liebe es aber auch in die ungewisse Zukunft zu Träumen, Haus Hochzeit all sowas halt.

296. Nimmst du eine Konfrontation leicht an?

Wenn die Konfrontation konstruktiv ist ja. Jeder hat doch das Recht sagen zu dürfen was einen stört, solange es fair und nicht beleidigend ist.

297. In welchen Punkten unterscheidest du dich von deiner Mutter?

Oh da gibt es einige. Um die alle aufzuzählen reicht die Zeit nicht. Was aber nicht heißt, dass ich meine Mama deshalb weniger liebe.

DSC00283.JPG

298. Wo bist du am liebsten?

Zuhause im Norden.

IMG_7011

299. Wirst du vom anderen Geschlecht genug beachtet? 

Ich kann mich nicht beschweren was das angeht. Aber ich brauche keine Beachtung von anderen Männern. Die Beachtung die ich von dem Mann an meiner Seite bekomme reicht mir völlig. Er sieht mich wie kein anderer und damit meine ich nicht morgens nach dem Aufwachen ohne Make-Up. Nein, ich meine seine Beachtung mir gegenüber voller Liebe, Wertschätzung und Aufrichtigkeit. Jeder Tag, an Dan seiner Seite zeigt mir erneut, welches unglaubliche Glück ich mit ihm habe und wie sehr ich ihn liebe und von ihm geliebt werde.

IMG_0293

Mit diesem glücklichen Gefühl geliebt zu werden und den richtigen Mann an seiner (in dem Fall an meiner) Seite zu haben, verabschiede ich mich von Euch.

Bis bald,

Eure Tanja

1000 Fragen an Dich selbst – #14

Moin Ihr Lieben,

was bitte war das denn für ein herrliches sonnengefülltes Wochenende? Wir haben unsere Terasse fertig gemacht, den Garten schon ein wenig aus seinem Winterschlaf geholt und zur Krönung mit unseren Freunden gegrillt und waren lange draußen am Feuer. Traumhaft!

Das nur kurz vorweg =) ich hoffe Euer Wochenende war auch so schön wie unseres!

Damit der Post heute nicht wieder erst kurz vor Mitternacht rausgeht und Ihr ja auch die ganze Zeit gewartet habt, fange ich lieber einmal an und beantworte die neuen 20 Fragen.

261. Über welche Themen unterhälst du dich am liebsten?

Ich philosphiere gerne mit anderen über das Leben. Über unterschiedliche Lebenseinstellungen, die man im Laufe der Jahre geändert hat, zum Beispiel.

Ich unterhalte mich aber auch gerne über Bücher und Serien, über meine Familie, über unseren Hund, meine Arbeit und/oder die Familie meiner Freunde, wobei ich da eher gerne zu höre.

262. Kannst du leicht Fehler eingestehen?

Nein! Fehler eingestehen ist ähnlich wie Kritikfähig sein. Da ist definitv noch Luft nach oben um besser zu werden.

263. Was möchtest du nie mehr tun? 

Nie? Ich habe gelernt, dass man niemals nie sagen soll. Das nur mal am Rande. Was ich nicht mehr tun möchte würde besser passen.

Ich möchte mich nicht mehr klein machen. Ich möchte nicht mehr das meine Meinung nicht akzeptiert wird, wenn es mir nicht gut geht.

Ich möchte mich nicht mehr ständig rechtfertigen müssen oder mich so hinstellen das mich alle mögen. Ich möchte ich sein.

264. Wie ist dein Gemütszustand üblicherweise?

Immer gut gelaunt.

IMG_8808

265. Sagst du immer die Wahrheit?

Nein, obwohl man es sollte.

266. Was bedeutet Musik für dich?

Musik bedeutet für mich die Welt meiner Emotionen. Ich kann mit Musik meine Emotionen am besten ausdrücken, egal wie die gerade aussehen. Musik drückt einfach das aus, was wir uns manchmal nicht wagen zu sagen oder zu zeigen.

267. Hast du schon einmal einen Weinkrampf vorgetäuscht?

Als Kind konnte ich gut (sowie meine Mama sagen würde) auf Knopfdruck heulen. Das kann ich heute in manchen Situationen immer noch. Als Kind hab ich oft das Weinen vorgetäuscht, alleine schon deshalb damit mein Bruder Ärger bekommt. =)

268. Arbeitest du gern im Team oder lieber allein?

Also das ist ja so eine Sache… Ich arbeite im Krankenhaus mit 40 Kollegen. Wenn ich da alleine lieber arbeiten würde, hätte ich den falschen Beruf. Ich liebe meine Nachtdienste, da ich in der Zeit alleine arbeiten kann, aber sobald ein Notfall reinkommt, ist man wieder voll und ganz Teamplayer, nur eben mit anderen Kollegen. Ohne Team geht es nicht. Und das wichtigste dabei ist einfach das man sich auf sein Team verlassen kann. Ich habe denke ich eine gute Mischung was das angeht. Müsste ich mich jedoch für eins von beiden entscheiden, würde ich das Team nehmen.

269. Welchen Fehler verzeihst du dir immer noch nicht?

Manchmal ist es besser nichts zu sagen…

270. Welche Verliebtheit, die du empfindest, verstehst du selbst nicht?

Die Verliebtheit, die ich IHM gegenüber empfunden habe. Die Story könnt Ihr hier nochmal nachlesen.

271. Denkst du intensiv genug über das Leben nach?

Ja! Ich denke häufig daran wie mein Leben bislang verlief und wie es noch verlaufen könnte. Welche Wege mir offen stehen, um die Dinge erreichen zu können, die ich möchte. Über unsere Zukunft als Familie, aber genauso denke ich auch über sowas nach ob das Leben nicht mehr zu bieten hat. Ich kann Euch so viel schon verraten, dazu wird es hier auf dem Blog bald auch noch etwas geben.

272. Fühlst du dich manchen Leuten gegenüber sehr unsicher?

Natürlich. Menschen die ich nicht einschätzen kann, weil ich nicht weiß, ob ich ihnen vertrauen kann. Menschen die mir überlegen sind oder die ich bewundere für das was sie tun.

273. Bist du autoritätsgläubig?

Nein.

274. Bist du gern allein?

Überhaupt nicht. Ich hasse es alleine zu sein. Ich finde diese Stille die das alleine sein mit sich bringt ganz furchtbar. Wenn Leon auf Klassenfahrt oder im Zeltlager ist sterbe ich gefühlt immer. Auch wenn Dan nicht da ist, finde ich es ganz ganz furchtbar. Nein, ich bin kein Mensch der alleine sein kann und schon gar nicht gerne.

275. Welche eigenen Interessen hast du durchgesetzt?

Eigentlich geht fast alles danach, was ich möchte. Sollte es nicht danach gehen, würde es schwierig werden. Ich bin so groß geworden, dass ich alles bekomme was ich möchte, wenn auch nicht gleich und sofort, aber sobald es machbar ist/war hab ich es bekommen. Hört sich sehr verwöhnt an – ich weiß =)

276. Welchen guten Zweck förderst du?

Momentan nur die Schule meines Sohnes.

277. Wie sieht dein Traumhaus aus?

Mein absolutes Traumhaus ist ein amerikanisches Haus…

ammihaus

Fotoquelle: Google/Pinterest

278. Machst du leicht Versprechungen?

Meinem Kind gegenüber ja und merke häufig das ich es nicht halten kann. Auch hier ist noch Potenzial nach oben um es zu verbessern.

279. Wie weit gehst du für Geld?

Ich bin der Meinung, dass jeder alles für Geld macht. Es kommt lediglich auf die Situation drauf an.

280. Bist du häufig eigensinnig, auch wenn es zu deinem Nachteil ist?

Ja, natürlich.

Ich bin so oft im Flow, dass ich mich echt wunder wie schnell es geht die Fragen zu beantworten… Schwupp da sind wir auch schon am Ende angekommen. Schaut auch bei den anderen Blogs vorbei, die bei der Aktion mit machen. Alle Teilnehmer findet Ihr auf www.pink-e-pank.de.

Ich wünsche Euch einen wundervollen Wochenstart und eine schöne Woche!

Bis bald,

Eure Tanja

1000 Fragen an Dich selbst – #13

Moin Ihr Lieben!

Ich hoffe, Ihr hattet wundervolle Ostertage und eine ganz tolle Zeit mit Euren Lieben. Bei uns waren die Tage mit ganz viel Ruhe gesäat. Karfreitag haben Leon und ich den ganzen Tag auf dem Sofa verbracht und Serie geschaut, während der Mann beim Dartturnier war. Samstag mussten wir unsere angestaute Energie los werden und sind am späten Nachmittag Richtung Norderstedt ins Arriba gefahren. Das einzige Schwimmbad in der Nähe, in dem man wirklich viel Zeit verbringen kann – dank der Wasserrutschen. Ostersonntag haben wir auch einfach nichts gemacht. Leon hat seine Geschenke gesucht, sind Spazieren gegangen und haben lecker gegessen. Ostermontag verbrachte ich in der Klinik und Dan hat seine Sachen für Köln gepackt. Wir haben diese ruhigen Tage einfach gebraucht um unsere Akkus wieder aufzuladen.

Nichts desto trotz geht es hier weiter mit den nächsten Fragen. Wie ja schon letzte Woche angekündigt, gibt es die 20 Fragen und Antworten erst heute, auf Grund der Feiertage. Also starten wir:

241. Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen? 

Ich denke, dass jeder Mensch eine Aufgabe mit auf seinen Lebensweg bekommen hat. Was es bei mir ist? Hmm gute Frage, bis lang glaube ich, habe ich meine Berufung noch nicht ganz gefunden.

242. Bist du nach etwas süchtig?

Jap, nämlich nach meinem Handy und Cola.

243. Wessen Tod hat dich am meisten berührt?

Den von meiner Oma vor 17 Jahren. Meine Oma lebte damals bei uns mit im Haus und war schwer Krebskrank. Auch wenn ich damals noch ein Kind war, hat mich der Tod von ihr sehr mitgenommen. Auch heute noch denke ich häufig an sie und wünschte mir, dass sie noch da wäre.

244. Wie würde der Titel deiner Autobiografie lauten?

Die erfolgreiche Teeniemutter.

245. In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?

Das ist eine schwierige Frage, weil ich die ganze Zeit der Mensch bin, der in mir steckt. Mit all meinen Schwächen, Fehlern und Macken, aber genauso wie mit meinen Stärken, meinem Mut und meiner Persönlichkeit. Ich möchte mich anpassen an meine persönliche Lebensvorstellung, an meine Ansichten von einem Miteinander. Ich möchte dazu lernen und das Beste was in mir steckt dazu beitragen.

246. Wann muss man eine Beziehung beenden?

Aus ganz unterschiedlichen Gründen. Aus Verständnis und Rücksichtsnahme in besonderen Situationen, zum Beispiel. Eine Beziehung sollte man beenden, wenn man nicht mehr glücklich ist oder keine Gefühle mehr hat. Absoluter Trennungsgrund ist für mich Gewalt innerhalb der Beziehung – auch den Kindern gegenüber.

Als Beispiel: Ich war 8 Jahre in einer Beziehung. In dieser Beziehung wurde viel gelogen, viel verheimlicht und viel misstraut. Ich selber schaffte es erst nach einer Kur mich zu trennen, denn ich war schon lange unglücklich. Heute weiß ich es dadurch besser und würde keine Zeit verschwenden, wenn sich nach Gesprächen nichts ändern würde und ich weiterhin unglücklich wäre.

247. Wie wichtig ist dir deine Arbeit?

Meine Arbeit ist mir sehr wichtig, denn dadurch verdiene ich den Lebensunterhalt meiner Familie. Natürlich steht bei mir die Familie an erster Stelle. Ich liebe meinen Job und den Umgang mit anderen Menschen und auch die Herausforderung die mein Job mit sich bringt.

IMG_7542

248. Was würdest du gern gut beherrschen?

Fremdsprachen sprechen und am besten fließend.

249. Glaubst du, dass Geld glücklich macht?

Geld alleine macht nicht glücklich. Aber es beruhigt =)

250. Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden?

Defintiv ja! Er liebt mich einfach so wie ich bin.

251. In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut?

Im Tanzen. Ich habe frührer als Jugendliche in einer Jazz-Dance Gruppe jahrelang mitgetanzt. Später war ich im Cheerleader-Team bis wir weggezogen sind. Hier habe ich dann mit Zumba angefangen. Leider waren die Trainingszeiten nicht mit meinen Arbeitszeiten kompatibel und ich musste aufhören.

252. Heuchelst du häufig Interesse?

Nein, wenn mich etwas nicht interessiert sage ich es offen und ehrlich. Soviel Anstand muss sein.

253. Kannst du gut Geschichten erzählen?

Überhaupt nicht! Ich kann Geschichten wiedergeben, aber selbst welche erfinden, nein.

254. Wem gönnst du nur das Allerbeste?

Aufrichtigen Menschen, die hart für ihre Familie arbeiten, sowie Menschen, die sich für andere bedinungslos aufopfern und natürlich den Menschen, die nicht so viel Glück im Leben haben oder sich sogar mit einer Krankheit rumschlagen müssen.

255. Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst?

Jeder würde vermutlich jetzt sagen, dass ich meine Jugend verpasst habe, weil ich so jung Mutter geworden bin. Das Verneine ich aber ganz klar! Jeder der mich kennt weiß das auch. Ich glaube, ich habe nichts in meinem Leben verpasst.

256. Kannst du dich gut ablenken?

Oh ja! Wenn ich mir hier Zuhause etwas vorgenommen habe, fallen mir noch 100.000 andere Dinge ein die ich vorher erledigen muss.

In nächster Zeit wird für mich Ablenkung ganz groß geschrieben werden. Dan ist jetzt in Köln und um nicht ständig daran zu denken, besonders in der Anfangszeit benötige ich dringend Ablenkung. Meistens hab ich in der Woche etliche Termine um es nicht richtig wahr zu nehmen, dass er nicht da ist. Mit unserem neuen noch nicht ganz ausgereiften Familienmodell muss ich erst einmal schauen wie die Ablenkung zwecks Termine da überhaupt rein passt. Aber ansonsten habe ich auch ganz wundervolle Freunde die mich ablenken.

257. In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten?

Ganz gegensätzlich – sowohl in Leggings, Shirt und Strickjacke als auch im schicken Kleid oder Jeans mit Blazer.

258. Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde? 

Die Fehlgeburt 2016. Ich hatte zwar von der einen oder anderen in meinem Umfeld gehört, dass es ihnen passierte, aber man selber denkt immer, dass einem selber sowas nie passieren würde. Ich hätte auch nicht gedacht, dass wir so lange auf eine erneute Schwangerschaft warten müssen.

259. Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören?

Nein. Ich bin gerne eine komplizierte Frau =)

260. Wer nervt dich gelegentlich? 

Tatsächlich sind es meine beiden Jungs. Meistens können sie es zusammen am besten. Fängt der eine an, zieht der andere nach. Das sage ich ihnen aber auch. So sehr wie ich sie liebe, so nerven sie mich manchmal aber auch.

So das waren meine weiteren 20 Fragen und Antworten zur 1000 Fragen an Dich selbst Aktion von Johanna von Pinkepank, schaut unbedingt mal auf ihren Blog und auf den Blog der anderen Teilnehmer.

Ich wünsche Euch eine wundervolle kurze Woche.

Bis bald,

Eure Tanja