27.02.2017

Moin!

Ich habe lange überlegt, ob ich heute schreibe, ob ich die Kraft dazu habe, davon zu erzählen. Finde ich die passende Worte? Wie fühlt es sich an, wenn die Gefühle freien Lauf haben? Wie Emotional wird es werden?

Ich habe mich dazu entschieden, heute zu schreiben um den Tag zu verarbeiten. Um einfach auch das geschehene richtig hinter mir lassen zu können, abzuschließen, obwohl es gefühlt schon weit weg ist. Ich muss meinen Gefühlen, meine Gedanken, meine Emotionen und meinem Empfinden verarbeiten und da ich früher immer in solchen Momenten mein Tagebuch rausgeholt habe, ist aufschreiben die beste Therapie für mich. Versteht mich nicht falsch ich möchte kein Mitleid. Ich möchte einfach nur einen freien Kopf bekommen und meinen – im Kopf schwirrenden Dingen einen Raum geben.

Vor knapp 40 Wochen wurde der heutige Tag errechnet, an dem unser Baby geboren werden sollte. Heute wäre also der Entbindungstermin gewesen, von dem Baby, wo Mutter Natur sich gegen entschieden hat. Ich bin auch nach wie vor der Meinung, dass es einen Grund gab, dieses Baby nicht zu bekommen. Nur leider konnte ich die Entscheidung nicht selber fällen. Der 27.02.2017 (ich weiß Kinder kommen nicht immer pünktlich) sollte der Tag werden, an dem wir das Abenteuer Leben zu viert bestreiten, an dem Leon seine Aufgabe als großen Bruder angehen würde und wir hätten vor der Herausforderung Eltern zu sein gestanden. Doch nichts der gleichen ist heute.

Die Fehlgeburt ist 6 Monate her und ich bin nicht wie erwartet gleich wieder schwanger geworden. Zu viel selbstgemachter Druck, Zeitmangel und Stress haben dazu beigesteuert um es nicht zu werden. Fast jeder meinte ich würde schnell wieder schwanger werden, ich wäre ja jung und wüsste das es klappt. Um ehrlich zu sein, ich wollte es vorher auch nicht glauben, aber solche Sprüche sind einfach wirklich unpassend, weil sie einen unter Druck setzen, man sich darauf versteift das es doch schnell klappen muss.

Es gibt Tage an denen ich viel darüber nachdenke und die Welt unfair finde, auch wenn ich mich nicht sonderlich traurig dabei fühle. Es ist eher so, dass ich mir Gedanken gemacht habe, wie ich dem heutigen Tag entgegenwirke. Ich habe gestern Esmeralda gefragt was denn heute für ein Tag wäre, natürlich wusste sie es nicht und als ich es ihr erzählt hatte kam nur ein Hmm. Aber was genau habe ich auch erwartet? Habe ich erwartet, das meine Freunde an diesen Tag denken, mich in den Arm nehmen und mir aufbauende Worte sagen? Habe ich sowas wirklich gehofft? Wollte ich das überhaupt? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. (Da ich weiß, dass Esmeralda das ließt und bevor es zu Missverständnissen kommt NEIN es ist KEIN Vorwurf sondern einfach eine Darstellung meiner momentanen chaotischen Gefühlswelt!!! – Sweety ich liebe dich und weiß, dass ich immer auf dich zählen kann!)

Ich weiß, dass ich nicht drüber nachdenken sollte. Hätte hätte Fahrradkette oder wie heißt es noch so schön? Natürlich könnte ich heulend auf dem Sofa sitzen und den heutigen Tag verfluchen, aber mal im ernst – was bringt das? Ich bekomme die Schwangerschaft nicht wieder, ich werde dadurch nicht schneller schwanger und ich würde noch kaputter aussehen als ich es eh schon nach einem Spätdienst tue… Immerhin kann ich schwanger werden und das ist schon viel Wert, schließlich gibt es genug Frauen die nicht schwanger werden können. Ich habe ein wundervolles und gesundes Kind und alles was jetzt noch kommt ist ein Geschenk! (Danke Julchen für den Satz – welcher mein neues Mantra geworden ist).

Im Februar mussten wir was die Kinderplanung angeht einen Cut machen zwangsweise. Und soll ich Euch was sagen? Es ging mir so gut damit!!! Nicht das ich dem Wunsch nicht mehr nach gehe, ganz im Gegenteil, aber einfach mal Abstand zu bekommen, Gedankenfrei zu sein, nicht unter Druck zu stehen tat einfach unheimlich gut. Umso mehr freue ich mich jetzt – gestärkt mit positiver Engergie das Ganze wieder anzugehen. Wenn es passiert, dann passiert es eben. Es ist mir auch völlig egal ob ich nun in 3 Wochen einen positiven Test in der Hand habe oder erst in 6 Monaten und so lange genieße ich es einfach noch ein wenig unabhängig zu sein und das machen zu können wonach mir grade ist.

Am Wochenende haben wir uns neue Ovulationstest geholt, die in einer Kiste im Bad gelandet sind. Ich weiß nicht so richtig ob ich die machen möchte oder ob ich doch damit noch warte. Die Fehlgeburt ist für mich so weit weg, dass ich damit abgeschlossen habe. Nur noch der heutige Tag hat mich daran erinnert, was ich hätte haben können aber nicht habe… Dafür zeigt mir das Leben jeden Tag was ich habe und nicht haben könnte.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ganz viel positive Engergie und haltet daran fest was ihr habt und nicht haben könntet!

Eure Tanja

Fasching – wenn das Kind groß wird

Moin!

Die 5. Jahreszeit ist inzwischen schon in vollem Gange und am Mittwoch auch wieder vorbei. Ich komme gebürtig aus der Nähe von Oldenburg und somit hatten wir es nicht weit bis nach Ganderkesee. Ein kleines Dorf zwischen Oldenburg und Bremen, allerdings mit dem größten Faschingsumzug nördlich von Hannover. Meine Eltern sind schon bei diesem Umzug mitgelaufen, genauso wie mein Bruder mit seinen Kumpels vom Fußball und auch ich bin mit meiner damaligen Tanzgruppe mitgelaufen. Früher war es ein großer Hype bei uns und wir Kinder freuten uns immer die bunten Kostüme anzuschauen und natürlich die Bonbons einzusammeln. Als wir älter wurden, gingen wir auch zum Faschingsball, der nach dem Umzug stattgefunden hat. Damals war es aber nicht so extrem wie es heute ist mit den ganzen Betrunkenen etc.

Ich liebe es mich zu Recht zu machen und mich Themen entsprechend anzuziehen. Mottopartys sind einfach eine echt witzige Sache. Deshalb wird mein 30. Geburtstag, der unfassbar schon nächstes Jahr sein wird, ein Motto bekommen und danachwird alles ausgerichtet. =)

Nur bin ich mit dieser Vorliebe auf weiten Fluren alleine. Leon und Dan sind mit so etwas überhaupt nicht zu kriegen. Natürlich hatten wir auch schon einen Anakin Skywalker, einen Sturmtrooper oder auch Cro, der Sänger mit der Pandamaske zu Fasching in unserem Haus, aber auch eher weil es ein Muss von der Grundschule war. In der „großen“ Schule wird so etwas ja nicht mehr gemacht. Da ist man doch zu cool für und der Schulzeitplan lässt es auch eher nicht mehr zu.

Letztes Jahr waren wir durch Zufall in Ganderkesee und haben uns seit langer Zeit mal wieder den Umzug angeschaut. Was soll ich sagen? Es hat mir nicht wirklich Spaß gemacht. Die Teilnehmer waren zum größten Teil betrunken, die Musik auf den Wagen viel zu laut und die Kostüme nichts Besonderes. Leon war wirklich froh, als wir im Auto waren und ich auch.

Ich glaube Fasching im Norden und dann auch noch mit einem Kind in der Pubertät ist einfach nichts mehr Spektakuläres. Kindergarten und Grundschule bauen es in ihr Programm ein, aber die weiterführenden Schulen sehen dem eher als rotes Tuch entgegen. Aber so ist das ja mit vielen Sachen wenn man größer wird. Ich glaube um mal richtig Karneval zu feiern, muss man wirklich nach Köln fahren und den Trubel mitmachen. Das wäre dann die High-Class was Karneval angeht.

Seid ihr Faschingsmuffel oder voll die Karnevalsanhänger?

Ich wünsche Euch eine bunte Zeit

Eure Tanja

Meine Must-Haves für die Handtasche – Blogparade

Moin Ihr Lieben!

Es gibt sie in groß in klein, als Umhängetasche oder als Handtasche, in schlicht oder kunterbunt. Jede Frau hat mindestens eine. Aber was genau ist in diesen Taschen drin? Das hat sich Anja von Castlemaker auch gefragt und diese Blogparade ins Leben gerufen. Mädels öffnet Eure Handtaschen und zeigt Eure Must-Haves, mitmachen könnt ihr noch bis zum 15.03.2017.

Hier zeige ich Euch meine Must-Haves die in meiner Handtasche nicht fehlen dürfen:

img_6248

Meine Handtasche ist von Tom Tailor und sie ist mein Begleiter auf Schritt und Tritt.Ohne sie gehe ich nicht aus dem Haus. Es passt wirklich eine Menge rein, auch wenn das gar nicht den Anschein macht.

img_6249

Mein Rescue-Bag besteht aus:

einer kleinen pinken Tasche von der Pink Box. In der sind sämtliche Tabletten und Flüssigsagrotan, sowie mein Brilenputztuch das ich ziemlich häufig benutze, versteckt. Natürlich dürfen auch Taschentücher nicht fehlen – hier sind die letzten aus der Weihnachtsedition drin.

Wenn es mal schnell gehen muss, weil das Eis kleckert oder es keine Seife mehr zum Hände waschen gab, sind die Sagrotan-Feuchttücher die beste Alternative.

img_6254

Meine Beautysachen die nicht fehlen dürfen:

Darunter ist die Handcreme von Flora Mare (war mal in einer Pink  Box drin seitdem ist sie nicht mehr wegzudenken). Ich liebe den Duft dieser Creme und die spendene Feuchtigkeit. Ich benutze sie oft wenn ich Feierabend habe oder viel Desinfektionsmittel auf der Arbeit nehmen musste.

Mein Adidias-Deo – super wichtig! Grade wenn man direkt von der Arbeit einen weiteren Termin hat und man einfach den Krankenhausgeruch nicht beim Auswärtsessen dabei haben möchte.

Zweite Creme von Hugo Boss. Da ich die Handcreme von Flora Mare sooo sehr liebe, ich aber häufig mit Freunden unterwegs bin oder Arbeitskollegen haben, die ihre Creme vergessen haben, ist diese zur Reserve =)

Labello – ich glaube jede Frau hat einen Lippenpflegestift in der Handtasche. Ich hab den Rosé farbenden Labello, der gleichzeitg meinen Lippenstift ersetzt. Gibt’s auch in dunkleren Farben.

Mein Heiligtum – mein Tangle Teezer und zwei Zopfgummis. Auf der Arbeit muss ich meine Haare immer zusammenbinden, deshalb dürfen die Sachen auf keinen Fall fehlen. Grade im Norden ist es wirklich sinnvoll eine Bürste oder ähnliches (in meinem Fall halt den Tangle Teezer) dabei zu haben. Immerhin weht hier öfter mal eine steife Brise.

Eine Nagelpfeile ist erst seit kurzem ein Bewohner meiner Handtasche geworden. Hier für habe ich die Glasnagelpfeile von Nivea ausgesucht.

img_6257

Mein Organizer-Team:

Mein aktuelles Buch was ich lese. Allerdings ist es ausgeliehen und ich brauche öfter mal ein ganzes Jahr für ein Buch, aber nicht weil es so langweilig ist, sondern weil ich einfach nicht dazu komme. Doch wenn ich einmal irgendwo länger warten muss, ist es ein guter Zeitvertreib anstatt ständig das Smartphone vor der Nase zu haben.

Mein personalisierter Einkaufsbeutel „Perle“, ein Geschenk von meiner Esmeralda aus dem Adventskalendar letztes Jahr, ein sehr praktisches Utensil.

Mein Kalendar 2017 mit Stift- ohne ihn bin ich verloren!!! Schichtdienst, Termine meiner Jungs und auch noch meine Termine… alles kann ich mir nicht merken und somit ist der Kalendar mein treuer Gehilfe.

Mein Portmonnaie von Anna Field. Logisch was da drin ist… Geld, etliche Kundenkarten etc.

Meine Visitenkarten – immer gut wenn man eine dabei hat =)

Mein Schlüssel von Haus, Auto und der Arbeit.

Mein IPhone, Ladekabel und eine kleine Trinkflasche sind auch so gut wie immer dabei.

Verrückt was man alles so mit sich rumschleppt und vorallem wieviel in eine Handtasche passt. Ich behaupte trotzdem, dass es für den ganzen Kram ziemlich aufgeräumt ist in meiner Tasche – was mein Mann übrigens abstreitet… Versteh ich gar nicht *lach*

Also wenn Ihr auch Lust habt an dieser Blogparade mitzumachen, dann könnt Ihr bis zum 15.03.2017 Euren Beitrag bei der lieben Anja von Castlemaker einreichen. Ich bin gespannt was alles in Euren Taschen schlummert und Euch im Alltag begleitet.

Eure Tanja

Valentinstag

Moin Ihr lieben!

Letzte Woche habe ich es ja nicht geschafft Euch mit zu teilen, wie bei uns der Valentinstag verlief. Ein Tag voller Liebe, Rosen, Geschenke und Zuneigung. Oder wie hieß das noch alles? Ein Tag im Jahr in dem Amor Überstunden macht, was die Liebe angeht. Romantik die nur an diesem einen Tag ganz besonders sein soll. Warum? Weil der Alltag dann Pause hat? Ich hab es bis heute nicht verstanden wieso die Menschen sich an diesem einen Tag „Ich liebe Dich“ mit überteuerten Rosen, hässlichen Teddys und viel zu süßen Süßigkeiten sagen – als ob es nächsten Tag anders wäre. Eine Rose die am nächsten Tag 2€ kostet und an Valentinstag 5€? Ich weiß ja nicht ob es das Wert ist?!

Als ich abends bei uns im Rewe an der Kasse stand und viele Männer fertiggebundene Sträuße aus dem Supermarkt in der Hand hielten, taten mir, alle Beteiligten die so einen Blumenstrauß in der Hand halten, echt leid. Der Mann, der ihn gekauft hat, weil er sich gezwungen fühlt einen Strauß mit nach Hause zu bringen und die Frau, die enttäuscht ist weil es nur halbherzig rüber kommt.

Dan und ich legen auf diesen Tag überhaupt keinen Wert, was dazu führte das er abends beim Sport war und ich auf dem Elternabend von Leons Klasse. Ich freue mich jeden Tag von meinem Mann in die Arme genommen zu werden. Dass er mich unterstützt, wenn es grade bei mir drunter und drüber geht oder die in mir lebende Prinzessin zum Drachen mutiert. Es zeigt mir mehr, dass er mich liebt als irgendeine vermarktete Geschäftsidee. Es gibt so viele andere Tage im Jahr die wesentlich mehr Aufmerksamkeit verdient haben, wie z.B. Geburtstage, Hochzeitstag oder der Jahrestag.

Ich finde es völlig in Ordnung wenn für andere der Valentinstag wichtig ist und sie diesen Tag „feiern“. Jeder so wie er es möchte. Ich finde es wirklich wichtig Menschen, die man gern hat oder sogar liebt, zu zeigen was man für sie empfindet. Aber doch nicht an einem festgelegten Tag. Wie heißt es noch so schön: Es sind die kleinen Dinge im Leben, die einen erfreuen.

Ich hoffe für alle verliebten Pärchen die den Valentinstag zelebrieren, dass es ein schöner Tag für sie war. Ich bleibe dabei und zeige Dan jeden Tag was er für mich bedeutet. Und umgekehrt ist es genauso.

Trotzdem würde es mich interessieren, wie Ihr Euren Valentinstag verbracht habt. Ich bin gespannt auf Eure Kommentare!

Bis bald,

Eure Tanja

Beitragsbildquelle: http://conosurdesign.com/valentinstag-herkunft-und-brauche-in-aller-welt/

Dobble – das Spiel

Moin!

Heute war ein absoluter lazy Tag bei uns. Wir haben ausgeschlafen, spät gefrühstückt und haben in den Tag reingelebt. Viel gekuschelt und tolle Disney Filme geguckt wie Susi und Strolch und Pocahontas 2. Bis die Sonne raus kam war es ziemlich grau und extrem kalt. Die Wäsche lief neben bei und wir überlegten uns was wir machen könnten, um nicht den ganzen Tag auf der Couch zu versauern.

Leon geht nach dem Unterricht in die Nachmittagsbetreuung von seinem Schulzentrum und bringt öfter mal neue Spiele mit nach Hause. Meistens erzählt er von dem Spiel und wenn wir das nächste Mal in der Stadt sind wird es gekauft. So war es auch bei diesem Spiel. Es heißt DOBBLE. Es ist ein Denk- und Reaktionsspiel.Wir haben die normale Ausführung davon, aber es gibt das Spiel noch für die kleinen als „Junior“, als „Hollywood“ und als „Zahlen“ Edition und vielen anderen.

Das Spiel besteht aus einer Dose, 50 Karten mit Motiven und einer Spielanleitung. Es ist super simple und macht so viel Spass. Zum Spielablauf: Man legt alle Karten auf einen Haufen und jeder Spieler bekommt eine Karte vorweg. Die erste Karte auf dem Stapel wird aufgedeckt und die Karten die die Spieler vor sich haben auch. Auf jeder Karte sind Motive die immer anders angeordnet sind und auch unterschiedlich groß ABER auf jeder Karte ist ein Motiv immer passend zu einer anderen Karte. Dieses eine Motiv muss man ganz schnell raussuchen und den Begriff laut nennen. Hat der jenige das Motiv richtig genannt was auf seiner Karte und der Karte auf dem Stapel ist, bekommt er die obere Karte vom Stapel. So wird mit den anderen Karten weiter gespielt, bis keine mehr da ist. Wer am meisten Karten hat, hat gewonnen.

Wir haben das Spiel seit Samstag und spielen es fast jeden Tag, weil es wirklich schnell geht und super viel Spaß macht. Für das Handy haben wir uns auch gleich die App runter geladen um es auch unterwegs zu spielen. Die App ist übrigens kostenlos!

Und so sieht es aus:

Hier könnt Ihr das Spiel Asmodee 200960 – Dobble; Legespiel“ target=“_blank“>Dobble direkt bei Amazon* bestellen.

Viel Spaß beim Spielen =)

Eure Tanja

In diesem Blogpost wurde ein Affiliate-Link gesetzt.

Zeugnisferien – Zeit mit der Familie und Freunden

Moin ihr Lieben!

Vor knapp 2 Wochen hatte Leon Zeugnisferien und ich hatte zwei Tage Urlaub. Da wir keine Winterferien in Norddeutschland bekommen gibt es nur ein verlängertes Wochenende, wenn die Kinder die Zeugnisse erhalten.

Das Wochenende nutzten wir voll aus. Am Samstag ging es für uns ins Designer Outlet nach Soltau. Wir wurden ein wenig enttäuscht, leider. Oder besser gesagt wir hatten uns etwas mehr erhofft. Wir haben nur bei J&J, Only und asics was gefunden. Reicht ja auch =) Nach dem wir durch das Outlet geschlendert sind, gab es dann in einem Mini Café eine Waffel für Leon und für Dan und mich eine heiße Schokolade. Dan’s Schokolade ähnelte eher einem Schokopudding und meine weiße Schokolade eher wie Milchreis ohne Reis. Sehr interessant, aber anscheinend typisch Italienisch – zumindest stand das auf dem Schild vor der Tür.

Am Sonntag ging es nach langer Zeit mal wieder ins Kino! Da wir unsere Gutscheine mal einlösen wollten und das Wetter nicht zum Draußen sein einlud, war es die beste Alternative. Mit Popcorn und Nachos saßen wir in einem sehr vollen Kinosaal und schauten SING! Wer von Euch hat den Film auch gesehen? Es war ein wirklich wundervoller Film und mein liebstes Zitat daraus lautet:

Angst sollte dich nicht davon abhalten, dass zu tun was du liebst!

Der Koala hat wirklich recht damit! Auch sehr interessant war die Darstellung einer Mutter, in dem Fall die Schweine Frau, gezeigt wird wie organisiert wir Muttis sind und wir es schaffen immer alles irgendwie möglich zu machen. Ich liebe ja Filme die Botschaften übermitteln.

Dan musste am Montag zur Arbeit und ich und Leon schliefen aus und lebten ein bisschen in den Tag hinein. Neben etwas Hausarbeit und einkaufen, erhielten wir am späten Nachmittag Übernachtungsbesuch von Leons Freund. Die Jungs spielten und ich hatte etwas Zeit für mich. Abends wurde gekocht und mehr passierte an dem Abend auch nicht.

Am Dienstag kam dann meine Freundin Bea (die Mutti von Leon’s Freund) zum Frühstück. Es war wirklich ein schöner Vormittag. Wir haben lecker gegessen und gequatscht und die Kids haben noch mit einander gespielt. Paula hat während des Frühstücks Frau Holle gespielt und das Wohnzimmer mit Watteflöckchen dekoriert. Ich habe seit langem mal wieder einen Smoothie gemacht und freue mich so sehr auf den Sommer wenn es wieder leckeres Obst gibt. Bea und ich haben uns dann überlegt einen Englisch-Refresher-Kurs zu besuchen – gemeinsam ist es eben doch am schönsten.

Als Bea dann gegen frühen Nachmittag los musste, hat sie die Kids eingesammelt, damit sie noch weiter zusammen spielen konnten. Für mich ging es an dem Tag noch zu meiner Esmeralda nach Hamburg.

In Hamburg angekommen ging es auch gleich weiter nach Uhlenhorst. In einem Café namens „Näscherei“ verbrachten wir den Nachmittag bei Schoko- und Käsekuchen und einem Milchkaffee und einer heißen weißen Schokolade für mich. Ich liebe heiße weiße Schokolade. Es ist wirklich sehr zu empfehlen! Es scheint sogar ein Café für Mütter mit Babys zu sein. Viele Frauen trafen sich dort mit und ohne Kinderwagen, schwanger und nicht schwanger. Die Bedienung war auch sehr freundlich und das Ambiente war einfach schön. So als würde man Zuhause sein. Aber seht selbst:

Das liebe ich ja so sehr an Hamburg. Es gibt so viele wunderbare Locations in denen man den ganzen Tag verbringen könnte. Wenn dann auch noch Service, Qualität und das Preisleistungsverhältnis stimmt, ist es einfach nur perfekt. Also wenn Ihr mal ein tolles Café sucht in Hamburg, dann tut Euch selber den Gefallen und schaut bei der Näscherei vorbei. Es gibt nicht nur Kuchen, sondern auch ein leckeres Frühstücksangebot. Schaut einfach auf die Internetseite hier geht’s lang.

Als wir wieder bei Esmeralda Zuhause waren, chillten wir noch etwas auf dem Sofa. Dan war so lieb und holte Leon von Bea ab, so dass ich die Zeit einfach richtig genießen konnte. Abends ging es wieder nach Hause zu meinen Jungs und nächsten Tag wieder zur Arbeit.

Solche Tage bedeuten mir wirklich sehr viel. Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen. Weit weg vom Arbeitsalltag und Terminen. Die einzige die ich in der Zeit nicht gesehen habe, war meine Freundin Melli, dafür telefonieren wir gefühlt jeden Tag miteinander.

Was macht ihr so wenn Ihr mit Euren Freunden zusammen seit mitten in der Woche? Schreibt es mir in die Kommentare!

Bis bald

Eure Tanja

Interview mit der Londoner YouTuberin Sarah-Jane

Moin!

Oh man was hab ich mich auf diesen Tag gefreut. Ich habe Euch vor gewisser Zeit Sarah-Jane vorgestellt, eine Londoner YouTuberin (Hier geht’s zum Post wo ich Sarah-Jane vorgestellt habe). Ich habe sie letztes Jahr gefragt, ob sie nicht Lust hätte mir ein kurzes Interview zu geben und sie hat eingewilligt. Es bedeutet mir wirklich viel, denn sie ist die Frau, die mir gezeigt hat, dass man auch wenn man einen schlimmen Verlust erlitten hat, weiter machen soll mit dem was einem Spaß macht und einem wichtig ist. Sarah-Jane ist meine Inspiration. Wenn ich ihre Videos sehe ist es so, als würde ich ein Video von einer Freundin sehen, einfach weil sie so wunderbar natürlich und authentisch ist. Aber nun zum Interview mit Sarah-Jane!

Für alle die Dich nicht kennen, magst Du Dich kurz vorstellen?

Hi, ich bin Sarah-Jane, (noch) 29 Jahre alt und wohne momentan in London. Hier lebe ich mit meiner kleinen Familie: Mein Freund Sam, meinem Sohn Teddy (7 Monate), unserer Katze Cleo und unsere Überraschung ein neuer Bauchbewohner.

Als was arbeitest Du?

Ursprünglich Erzieherin, momentan Fulltime Mom.

Du lebst in London und bist dort geboren, hast aber auch lange Zeit in Deutschland gelebt. Hast du Heimweh nach Deutschland? Wie oft bist Du in Deutschland und wie oft siehst Du Deine deutschen Freunde?

Hin und wieder vermisse ich Deutschland, also z.B. das Essen, die Geschäfte, oder auch einfach das deutsche Fernsehen. Meine Freunde vermisse ich sehr oft und denke des öfteren wie schön es wäre, sich einfach zu treffen – so wie früher. Meine Freunde besuche ich ca. 2mal im Jahr.

Du bist wenn Du in Deutschland bist auch in Hamburg unterwegs. Wo ist in Hamburg dein Lieblingsplatz und wo treibst Du Dich gerne in London rum?

Lieblingsplatz in London – definitiv Southbank (an der Thames), Greenwich und Holland Park.

Lieblingsplatz in Hamburg – Der Hafen!

Das Leben mit Kind in London ist bestimmt etwas anders als in Deutschland. Bekommt Ihr Kindergeld? Gibt es Vorsorgeuntersuchungen für Babys?

Ich bekomme kein Kindergeld, da mein Freund „zu gut“ verdient. Es gibt hier nicht wirklich Kindergeld, aber alle Eltern bekommen ca. £500 nach der Geburt auf einige Monate verteilt. Wie gesagt, das steht uns aber leider nicht zu.

Vorsorgeuntersuchungen für Kinder gibt es minimal, einmal sofort nach der Geburt, wenn sie 8 Wochen alt sind und dann nochmal wenn sie 1 Jahr alt sind.

Wenn Teddy mal zum Arzt muss, habt Ihr einen festen Kinderarzt?

Nein, Kinderärzte gibt es nur auf der Kinderstation im Krankenhaus. Die Kinder besuchen ganz normal den Allgemein Mediziner, so wie die Erwachsenen.

Es gibt ja immer die eine oder andere Lebensveränderung durch ein Kind. Welche Veränderungen gab es bei Dir? Vermisst Du was aus Deinem Leben ohne Kind? Was findest Du besonders schön seit dem Du Mutter bist und was ist Dein bis lang schönstes Erlebnis mit Teddy?

Lebensveränderungen – ich denke, ich bin mittlerweile eeeeetwas organisierter als vorher. Ich vermisse die Freiheit und das Alleine-sein manchmal, oder vielleicht eher die Spontanität abends einfach mal loszuziehen. Allerdings gibt es nichts Schöneres als das Mama-sein. Ich liebe die Freude die unser Kleiner in unser Leben zaubert. Mein schönstes Erlebnis mit Teddy, wenn er etwas Neues lernt. Ich liebe es zu sehen wie stolz und glücklich er dann ist.

Ursprünglich wollte ich Fragen wie es bei Eurer weiteren Familienplanung aussieht. Dann habe ich jedoch erfahren, dass Du wieder schwanger bist. Herzlichen Glückwunsch! Wie geht es Dir in Deiner zweiten Schwangerschaft? Wie hat Sam drauf reagiert auf die Überraschung? Wünscht Du Dir einen Bruder oder eine Schwester für Teddy?

Mir geht es super! Ich bin sehr glücklich und sehr gespannt wie es weitergeht. Sam hat ziemlich gelassen reagiert und freut sich auch schon sehr. Ich darf sowas eigentlich nicht sagen, aber vielleicht wünsche ich mir ein kleeeeiiiines bisschen mehr eine Schwester für Teddy.

img_6033

Wir beide teilen ja (leider) das gleiche Schicksal einer Fehlgeburt. Wie geht es Dir heute damit? Hast Du bedenken oder sogar Angst bei dieser Schwangerschaft?

Die Fehlgeburt scheint so weit weg irgendwie. Natürlich habe ich in dieser Schwangerschaft auch Bedenken, aber längst nicht so schlimm wie in der Schwangerschaft mit Teddy.

Du hast mich damals sehr inspiriert und motiviert nicht in ein Loch zu fallen nach der Fehlgeburt. Danke dafür! Hast Du für meine Leserinnen vielleicht einen Tipp nach einer Fehlgeburt weiter zu machen bzw. nicht aufzugeben?

Ja, was mir unheimlich geholfen hat war eine kleine Pause einzulegen und mich auf Sachen zu konzertieren die mir gut tun. Ich habe zum Beispiel eine Reise nach Afrika gemacht und dort ehrenamtlich mit Kindern gearbeitet. Ich habe wieder Kreatives aufgegriffen und mich einfach um mich selber gekümmert bis es sich wieder richtig angefühlt hat weiter zu machen. Ich hatte immer Angst, dass ich keine Kinder bekommen kann. Diese Angst habe ich dann versucht nach hinten zu schieben und mir bewusst zu machen das ich ja schwanger werden kann – und das ist viel Wert.

Wo siehst du dich/euch in 5 Jahren? Ihr möchtet ja noch eine Weltreise machen. Wo soll eure Weltreise hingehen? In welches Land möchtest du unbedingt noch reisen und warum?

In 5 Jahren sehe ich uns als Familie auf einer Weltreise. Ich möchte so viel von der Welt sehen, dazu gehören z.B. Kuba und Panama auf jeden Fall. Asien steht auch auf meiner Bucket-List, schon seit Jahren möchte ich deren Kultur erleben und verstehen.

Wir haben jetzt Anfang Februar. Was sind Deine Ziele und/oder Wünsche für 2017?

Meine Ziele und Wünsche für 2017 beinhalten z.B. auf uns als Familie mehr zu achten, da ich sonst gerne zu schnell für andere da bin und mich bzw. uns vergesse. Ich möchte entspannter werden und strenger an meinen Zielen arbeiten. Also z.B. zielstrebig auf die Weltreise hinarbeiten.

Wie bist du darauf gekommen YouTube zu machen und Dein Leben in Form von Videos mit anderen zu teilen? Seit wann bist bei YouTube?

Ursprünglich kam mir 2014 die Idee, getraut habe ich mich aber erst im Januar 2015. Ich wollte gerne, dass meine deutschen Freunde mehr von mir mitbekommen und sehen. In dem Jahr 2015 waren wir viel in Amerika und das wollte ich gerne festhalten und wie gesagt meinen Freunden zeigen.

byfoto

Verdienst Du mit YouTube Geld?

Mittlerweile schon – nach ca. 6 Monaten auf YouTube hatte ich meine ersten £ 0.20 und ich habe mich sooo gefreut!

Sind Deine Zuschauer relevant für Deine Videoideen? Wie wichtig ist Dir die Abonnentenzahl?

Meine Zuschauer geben mir des öfteren Video-Ideen, aber haben keinen Einfluss darauf wie ich z.B. unseren Alltag gestalte. Mir ist die Abozahl wirklich egal um ehrlich zu sein. Wobei es schon sehr schön ist wenn die Zahl steigt, denn das heißt jedes Mal das ein Mensch mehr meine Kreation mag und das freut mich sehr. Im Prinzip ist jeder Abonnent wie ein kleines Geschenk – man liebt es, braucht es aber nicht unbedingt.

Was machst Du am liebsten? Dailyvlogs, themenbezogene Videos, etc. und warum?

Schwierig!! Ich liiiiiiebe Dailyvlogs auf jeden Fall! Themenbezoge Videos finde ich auch sehr cool, aber es ist auch etwas aufwendiger, da man die Szene aufbauen und sich die Zeit nehmen muss. Aber ich rede sehr sehr gerne über bestimmte Themen.

Wie viele Deiner Zuschauer kennst Du persönlich oder hast regelmäßigen Kontakt zu ihnen?

Also, wenn ich meine „echten“ Freunde nicht mitzähle würde ich sagen ca. 5. Ich schreibe oft mit Zuschauern, aber es ist normalerweise nie etwas Langfristiges.

Gibt es Schattenseiten an YouTube, wie z.B. gemeine Kommentare, Stalker etc.?

Jaaa auf jeden Fall. Was mich sehr erschrocken hat z.B. ist wie manche YouTuber „hinter den Kulissen“ miteinander umgehen. Gemeine Kommentare gibt es hin und wieder, aber es hat mich nie einer wirklich mitgenommen. Ich kenne die Leute ja nicht persönlich und sie mich auch nicht. Stalker hatte ich bisher zum Glück nicht.

Welche Kanäle kannst Du empfehlen oder schaust Du am liebsten selber?

Deutsche Kanäle: Ich mag sehr gerne Maria Castielle, MellaMama, Diana Diamanta und JackieLina.

English: The Michelaks!

Wann und wo kann man Dich in Deutschland treffen? Machst Du Meet-ups für Deine Zuschauer?

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich ziemlich nervös bin was das angeht. Ich habe noch gar nicht daran gedacht so etwas zu organisieren. Wenn man aber in London ist und mir Bescheid gibt, würde ich gerne versuchen ein Treffen zu arrangieren.

Vielen Dank liebe Sarah-Jane, dass Du Dir die Zeit genommen hast um mit zu machen!

Das war es mit dem Interview und soll ich Euch was sagen? Es lief zwar alles nur über Emails, aber es ist einfach so schön mit ihr zu schreiben, von ihr zu lesen und ihre Videos zu sehen.

Das erste Video mit ihrem Freund Sam (Hier geht’s zum Video) hat sich selbst Dan mit angeschaut. Sie hat in den letzten Tagen die 10.000 Abonnenten geknackt. Wahnsinn! Schaut auch ihr vorbei und lasst sie weiter wachsen! Sie ist wirklich toll!

Ich persönlich hatte leider noch nicht die Gelegenheit Sarah-Jane zu treffen, aber hoffe inständig darauf, dass es irgendwann mal soweit ist und so lange folge ich ihr auf ihrem Kanal.

Solltet ihr Fragen zu Sarah-Jane haben dann schreibt mir in die Kommentare und ich leite sie weiter oder aber ihr geht auf ihren Kanal den Link dafür findet ihr in meinem Blogroll unter SJ Blogs und fragt sie selber =)

Bis bald,

Eure Tanja

Grüne Gemüsepfanne mit Hähnchen

Moin!

Ich hatte am Montag Spätdienst und wollte nach dem Kantinenessen im Krankenhaus etwas richtig gesundes, leckeres und vorallem schnelles Abendbrot machen. Ich zauberte für uns eine grüne Gemüsepfanne mit Hähnchen.

Hier das Rezept für Euch…

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 kg Hähnchengeschnetzeltes
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 100-200gr Brokkoli (ich habe TK-Brokkoli genommen)
  • 100-200gr Erbsen (auch die waren bei mir TK)
  • 1 frischen Pak Choi
  • 50gr Kräuterbutter
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch zum Würzen
  • Sojasauce

So wird’s gemacht:

In eine große Pfanne (ich habe ine Wok-Pfanne) etwas Fett geben und das Hähnchenfleisch reinlegen. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen. In der zwischen Zeit die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und den Pak Choi in dünne Streifen.

Wenn das Fleisch langsam braun wird mit etwas Sojasauce übergießen. Menge hierfür ist wie ihr es mögt. Ich liebe Sojasauce und deshalb habe ich schon ziemlich viel dazugegeben. Das Gemüse zu dem Hähnchenfleisch geben und noch einmal nachwürzen. Die Kräuterbutter dazugeben und einfach schmelzen lassen. Das TK-Gemüse habe ich nicht auftauen lassen, sondern so wie es war in die Pfanne gegeben. Alles gut durchbraten. Fertig.

img_5974

Lasst es Euch schmecken! Schreibt mir doch mal in die Kommentare, wie es Euch geschmeckt hat.

Es war so lecker, das Dan die Reste sogar zur Arbeit mitgenommen hat und das wo es doch überwiegend aus Gemüse bestand.

Ich hatte eigentlich noch eine Zucchini dafür geholt, die ich allerdings vergessen habe… Hat aber auch ohne super geschmeckt. Grünes Gemüse ist einfach sooooo lecker!

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen guten Appetit.

Eure Tanja

Mädels-Wochenende Nürnberg

Moin Ihr Lieben!

Wahnsinn jetzt ist es doch schon wieder so lange her als ich mit Leon nach Nürnberg gefahren bin.

In Nürnberg wohnt eine Freundin von mir, die ich damals in der Mutter-Kind-Kur kennengelernt habe. Seitdem sind wir immer noch ein ganz besonderes Trio. Norddeutschland, Baden-Würtemberg und Bayern… 3 Bundesländer die nicht unterschiedlicher sein können. Wir versuchen uns wikrlich mehrmals im Jahr zu treffen, was auch bis lang immer ganz gut geklappt hat. Vor 1 Monat war es dann wieder so weit und wir haben uns in Nürnberg getroffen.

Freitag Nachmittag fuhr unser Zug von Buxtehude nach Hamburg-Harburg um dann weiter mit dem ICE nach Nürnberg zu fahren. Ich liebe Bahn fahren ja wirklich nur ziehen sich die letzten 1 1/2 Stunden immer wie Kaugummi. In Nürnberg angekommen, holte uns Ute vom Bahnhof ab und es ging direkt zu ihr nach Hause. Dort wartete Antje mit den Kids auf uns. 3 Frauen und 4 Kinder in einer 4 Zimmer-Wohnung im 2. Stock – arme Nachbarn. =) Nein Scherz, so schlimm sind wir alle gar nicht. Aber Ihr könnt Euch sicher vorstellen wie es ist, wenn wir uns nach 3 Monaten wiedersehen. Es wird viel erzählt, gelacht und Sekt getrunken. Die Kids spielten mit der kleinen Katze von der Ute und sind auch relativ zeitig ins Bett gegangen, immerhin hatten sie ja morgens noch Schule. Wir Muttis machten es uns mit nem Glas Sekt auf dem Sofa bequem und planten den nächsten Tag. Die Schlafplatzverteilung ist auch immer sehr interessant =) Die 3 großen Kids schlafen im großen Bett, der kleinste von den Kids schläft im Kinderzimmer und wir Frauen? Wir schlafen alle im Wohnzimmer. Aber viel schlafen kriegen wir ja eh immer nicht an diesen Tagen.

Am nächsten Morgen wurde ausgibig gefrühstückt und wir zogen los in die Stadt. Die Kids wollten zum Lego Store und ich musste noch dringend zur Bank. Wir trotteten also durch die Nürnberger City, vorbei an der Lorenz-Kirche, einer Litfaßsäule mit Pudelmütze und einem kleinen Abstecher bei Lush ein Handmade Kosmetikladen auf Naturbasis, indem ich auch das kleine Dankeschön für meine Hundesitterin gefunden habe. Toller Laden wusste gar nicht das der so schön ist und das obwohl es den auch in der Spitalerstr. in Hamburg gibt. Zu guter letzt haben wir noch einen kleinen Abstecher bei Stadtler gemacht. Neben Stabilos haben sie die besten Stifte meiner Meinung nach. Als unser Stadtbummel zu Ende war, ging es zurück zur Ute. Schnell umziehen denn es ging zum RODELN!

Leon hat Schneesachen von Ute’s Kind bekommen. Antje hatte alles dabei, denn sie war mit dem Auto gekommen und ich hatte die Schneehose von Dan mit. Wir fuhren eine gute halbe Stunde und waren im totalen Schneeparadies. So viel Schnee hab ich als Nordlicht noch nie gesehen. Auch für Leon war es das Mal, das erste Mal so viel Schnee, das erste Mal Rodeln und überhaupt das erste Mal richtig WInter. Unser Rodelberg war im schönen Hohenstein. Dort waren wir schon desöfteren. Ihr liebt Windbeutel? Super! Dann ist das DIE Adresse! In Hohenstein gibt es eine alte Burg auf einem hohen Berg, auf dem wir auch schon waren als Mädelsgruppe und natürlich das Windbeutel Café  Es ist einfach der Hammer! Vergesst die Windbeutel die Ihr bei Eurem Bäcker bekommt… Aber seht selbst:

Nach dem Windbeutel-Essen konnten die Kinder es nicht mehr abwarten und auch meine Spannung stieg aufs Maximum. Hinter der Gaststätte befand sich also der Rodel- und Skiberg. Wahnsinn – ich war total überwältigt von diesen Schneemassen, wenn man sich überlegt, das in der Fußgängerzone doch gar kein Schnee lag und dann eine halbe Stunde Autofahrt so unfassbar viel. Ich glaube wir waren 2-3 Stunden auf dem Berg, fuhren auf den Schlitten runter und gingen zu Fuß wieder hoch. Ute sagte noch das es anstrengend sein wird, erst glaubte ich ihr nicht aber als ich den Berg das zweite mal hoch lief wusste ich was sie meinte. Zum Schluss gab es dann noch eine kleine Schneeschlacht aber nicht unter den Kindern sondern unter uns Muttis – wundervoll.

Im Dunkeln ging es dann zurück. In Nürnberg wieder angekommen, spielten die Kinder mit ihrem Lego und wir haben alles für das Abendbrot gerichtet, es gab Fondue mit anschließendem Schoko-Fondue und für uns Sekt… mjam mjam

Die Schneeluft hat wirklich sehr sehr müde gemacht und wir waren alle vor 23h im Bett was wirklich untypisch für uns ist und wirklich noch nie vorkam. Am nächsten Tag haben wir nur gefrühstückt und saßen zusammen zum Traschen. Um 14.ooh sind wir noch Essen gefahren in einem Nachbardorf von Nürnberg. Antje ist von dort aus schon Heim gefahren. Unser Zug fuhr um 17.30h Richtung Hamburg.

So schnell ging das Wochenende wieder rum – wie immer zu schnell! Aber zu Ostern sehen wir uns wieder und dann kommen meine Kur-Mädels wieder zu uns in den Norden. Ich freu mich jetzt schon. Ach ja, Dan musste das Wochenende natürlich Zuhause bleiben, denn bis lang war ich die einzige die in einer Beziehung ist und es ist nun mal ein Mädels-Wochenende. Er konnte sich aber seine Zeit gut vertreiben bei seinem Sport und Wachdienst in der Kaserne.

Habt einen schönen Abend!

Eure Tanja