Mein Leben als Soldatenfreundin – Blogparade

Ich wurde gefragt von momsfavoritesandmore ob ich nicht Lust hätte bei der Blogparade von Leipziger Mama mit zu machen… meine Antwort war natürlich: „Klar!“

Schaut bei ihr auf dem Blog vorbei, denn sie hat sich zu diesem Thema geoutet und auch andere tolle Frauen haben mit gemacht!

Nun also zum Thema:

Wie schafft ihr das Leben als Soldatenfrau? Baut ihr auf ein besonderes Organisationstalent?

Also ich bin ja erstmal nur eine Soldatenfreundin, was nicht heißt das es anders wäre…Ich wusste als ich meinen Freund kennen lernte (vor fast 2 Jahren) was auf mich zu kommen wird. Mein Bruder war auch jahrelang bei der Bundeswehr und deshalb lag es nahe auf was ich mich einstellen konnte.

Da ich lange vorher mit meinem Sohn alleine war und die Oma ganz gut mit involviert ist sowie meine Freunde ist es organisatorisch, was das Kind angeht gleich geblieben. Das einzige was wirklich schwierig ist zu planen sind die Wochenenden, weil oft sich alles darauf beschränkt und wir Freunde in ganz Deutschland verstreut haben und immer etwas los war.

Seid ihr selbst Soldat oder steht ihr eurem Soldaten stolz zur Seite?

Nein, ich bin kein Soldat, sondern Mutter eines Sohnes und Freundin eines Soldaten. Natürlich stehe ich stolz hinter meinem Freund, hinter dem was er macht und unterstütze ihn wo ich kann…

Welchen Herausforderungen stellt ihr euch regelmäßig?

Das ist eine gute Frage… Ich glaube die regelmäßige Herausforderung für uns ist trotz „Trennung auf Zeit“ das wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren – nämlich uns als Familie… Zu wissen das der Freund oder die Freundin trotzdem für einen da ist selbst wenn 500km dazwischen sind, ist das wichtigste… Das Vertrauen und die Liebe aufrecht zu halten, auch wenn man tagelang nichts von einander hört (was bei uns zum Glück noch nie vorgekommen ist), ist denke ich auch eine Herausforderung die dieses Leben mit sich bringt. Eine zusätzliche Herausforderung für mich ist/war das Wochenende mit Wäsche waschen zu verbringen =)

Würdet ihr manches anders machen?

Nein! Bis lang nicht, schliesslich wussten wir ja, auf was wir uns einlassen und haben von Anfang an klare Linien gezogen und Regeln aufgestellt. Es ist einfach so wichtig, das man überalles reden kann, gerade über Dinge die man nicht möchte oder die nicht so schön sind.

Was sind eure Highlights daran Soldatenfrau zu sein?

Hmm.. mein Highlight ist wenn es Freitag ist und mein Freund schon eher Zuhause ist als ich. Ich weiß nicht so recht was man als Highlight beschreiben soll?! Hmm… schwierig… Ich weiß es nicht…

Bringt ihr Job und Soldatenfrau sowie Teilzeit-Beziehung unter eine Decke oder zieht ihr gemeinsam mit eurem Partner regelmäßig um?

Auch hier wieder ein klares NEIN! Das war die einzige Vorausetzung für unsere Beziehung die ich hatte. Ich möchte nicht alle Naselang umziehen oder das mein Kind ein Jahr in die Schule geht und 3 Jahre in eine andere Schule. Ich bin sehr sesshaft und ich möchte ungern meine liebgewonnene Heimat verlassen, um in ein paar Jahren oder sogar nur Monaten wieder woanders neu anzufangen… Ich denke wenn man Kinder hat und tolle Freunde und die Oma in der Nähe ist, sollte man es auch dabei belassen… Warum es noch schwieriger machen als es manchmal eh schon ist? Was den Job bei mir angeht ist es manchmal ein bisschen tricky, da ich einen Job im Krankenhaus habe und somit am Wochenende sowie Feiertags und Schichtdienst arbeite… aber auch das ist machbar! Zuhause ist es eben doch am schönsten =)

Ich bin stolz an der Seite meines Freundes zu sein… So das wars auch mit der Blogparade – es hat spaß gemacht und wenn ihr auch dran teilnehmen möchtet dann klickt doch einfach mal bei Leipziger Mama auf die Seite und macht mit =)

Bis bald!

Suprise Suprise!!!

MOIN!

Oh mein Gott, ich kann es noch gar nicht fassen!!!! Es ist so wunderbar und soooooo schön! Wer mich auf Facebook verfolgt, der hat schon mitbekommen, das nordlichtmom ein traumhaftes LOGO bekommen hat!

Wollt ihr es sehen? Natürlich wollt ihr es sehen! =)

nordlichtmom

 

Ist es nicht wundervoll? Ich liebe liebe liebe es!

Das ganze kam nämlich so… Ich habe bei vielen meiner Blogger-Kollegen gesehen, dass sie ein eigenes Logo haben bzw. etwas was ihren Blog auszeichnet und das nicht nur durch ihre sehr schönen Texte… Also dachte ich so „Hmm, wenn alle sowas haben dann brauchst du natürlich auch eins“. Dann hab ich hin und her überlegt und dachte wer könnte mir ein Logo entwerfen? Gar nicht so einfach!!! Erst hatte ich den Bruder meiner besten Freundin im Kopf, aber irgendwie dachte ich so: „hmm naja mal sehen…“

Ich hatte irgendwann mit meiner Freundin Sindy telefoniert – allerdings aus einem ganz anderen Grund, ich glaube ursprünglich wegen dem Geburtstag von meinem Freund und hab ihr so nebenbei erzählt „Ach Mensch, ich brauche ein Logo für meinen Blog und hab keinen Plan wie ich das machen soll!“ (die Sindy macht sowas nämlich beruflich) Auf einmal sagt sie „was willst du denn haben?“ Ich: „Naja etwas, was den Norden halt aus macht. Es sollte zu meinem Namen passen – so ein Leuchtturm und ein Schiff wären gut“… Auf einmal sagt sie so: „Du, ich mach dir ein Logo!“ Ich: „Ach quatsch echt?“         Oh man – ich war total aus dem Häuschen und dachte „Wuhuu, das kann nur gut werden!!!“

Unseren diesjährigen Sommerurlaub haben wir in Dresden verbracht bei unseren Freunden (dazu in einem anderen Post mehr) und zur Überraschung meinerseits sagte Sindy, dass das Logo fertig wäre und hat es mir gezeigt… ich war völlig geflasht, weil es soooooooo schön ist!

Liebe Sindy ich danke dir ganz ganz doll, das du dir die Zeit genommen hast und mich unterstützt hast und mir vor allem ein riesen Lächeln vor Glück ins Gesicht gezaubert hast! Tausend Dank!!!! Ich freu mich schon so sehr,  dich in 4 Wochen wiederzusehen!

Wie gefällt Euch das neue Logo? Hinterlasst mir doch einfach einen Kommentar!

Ich wünsche Euch einen schönen restlichen Abend!

Bis bald!

Sommerzeit – Chaoszeit… Wir sind wieder da!

MOIN!!!

So unsere Sommerzeit ist nun vorbei… Oh man ich wollte mich eigentlich schon viel viel eher zurück melden, aber irgendwie ist immer was dazwischen gekommen… Furchtbar! Kennt ihr das? Man nimmt sich was vor und dann plötzlich kommt alles anders als man denkt? Ja, genauso war es bei uns – gefühlt die ganzen Ferien über und davor und jetzt danach auch schon wieder =) Aber hey, so what!

Nun gut – die Schule hat inzwischen wieder angefangen… und ich bin erstaunt wie gut es uns tut wieder einen „normalen“ Alltag zu erleben… Ihr werdet in kurzer Zeit vieles lesen was uns passiert ist, wie der Urlaub war, was die nächsten Wochen so mit sich bringen…

Die die mich auf Facebook verfolgen (zu finden bin ich natürlich unter nordlichtmom) wissen das eine Überraschung auch noch wartet… Hier schon mal einen ganz ganz dicken fetten Knutscha an meine Freundin Sindy aus Dresden…. Danke sweety…

Vor Beginn der Ferien haben Leon und ich eine spontane Fahrrad-Tour gemacht. Wir sind eigentlich ziemlich Planlos los gefahren und dachten wir schauen uns mal die Gegend an. Ziemlich erstaunlich das wir hier inzwischen seit 6 Jahren wohnen und gar nicht mitbekommen haben das hier so wunderschöne Ecken auf uns warten. Es war an den Tag wirklich sehr sehr sehr warm, obwohl es ziemlich bewölkt war.Wir haben einen kleinen Abstecher in die Goldbecker Heide gemacht, das absolute Miniformat der Lüneburger Heide, jedoch direkt vor unserer Haustür…Es ist wirklich traumhaft dort.Ich versteh gar nicht das wir da noch nie gewesen sind und wieso wir auch nicht öfter dorthin gehen… Neben dem Gelände der Heide, ist eine alte Kieskuhle/Bagersee. Das Wasser glitzerte von den Sonnenstrahlen und man hätte direkt reinspringen können! Wir wissen aber natürlich das das Verboten ist!

Auf unserer weiteren Tour haben wir dann überlegt, das wir nach Nindorf an die Este fahren.. Einfach herrlich.. ich liebe diesen Platz. Auf dem Weg dorthin haben wir zwei wunderschöne Begegnungen gehabt… Einmal in der Luft und einmal im Feld. Über unseren Köpfen flog unser Lieblingsflugzeug die BELUGA.

qakq3142

Für die, die sie nicht kennen: Die Beluga ist das Transportflugzeug von der Firma Airbus und sieht aus wie der Beluga-Wal… Wir freuen uns immer wenn wir sie sehen. Warum? hmm keine Ahnung =) man muss gestehen, wir wohnen ca eine halbe Stunde entfernt vom Airbuswerk Hamburg-Finkenwerder entfernt und an manchen Tagen kann es dann auch mal passieren, dass wir die Beluga häufiger sehen. Als ich sie fotografiert habe, habe ich die Erfahrung gemacht, das Fahrrad fahren und Fotos machen definitiv keine gute Kombi ist und hab lieber angehalten.

So weiter auf unserer Route, wir sind dann über einen Feldweg nach Nindorf gefahren. Leon hielt auf einmal abrupt an und meinte nur „Psssst“. Unser Weg wurde von einem sehr süßen und jungen Reh gekreuzt, dass vom Feld einfach so als wären wir nicht da auf den Feldweg lief.

Als wir weiterfuhren mussten wir einen Zwischenstop an der Pferdekoppel machen. Da mein Kind ja ein begeisterter Reiter ist und seine Fußballschuhe gegen die Reitstiefel getauscht hat, war es eigentlich klar das wir zum Pferde streicheln Rast machen. Nach einem Schluck trinken und 15min Pferde streicheln, sind wir dann weiter Richtung Este gefahren. Dort angekommen musste auch hier kurz verschnauft werden.

img_2806

Von da aus sind wir dann über die Dörfer zu uns zurück nach Hause gefahren…

Das ist das schöne wenn man auf dem Dorf lebt, du kannst einfach eine nette Begegnung mit einem Reh oder der Natur haben. Man kann sich die frische Luft um die Nase pusten lassen und einfach den herrlichen Anblick genießen. Ich geb es ja zu, es gibt so Phasen in denen ich (meistens durchs Wetter bedingt) keine Lust habe raus zu gehen. Was wirklich schade ist, wenn man mal überlegt was man in so einer kurzen Zeit alles sieht und eventuell erlebt.

Das war ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden Posts. Vielleicht mach ich einfach einen Rückblick, obwohl der dann ziemlich lang wird, hmm… mal schauen!

Ich wünsche Euch auf jeden fall schon mal einen guten Start ins Wochenende!

Bis bald!